Jugendliche aus Kaiserslautern und Saint-Quentin tauschten sich in Videokonferenz aus

Workshop zu „Regards Croisés“ fand digital statt

„Europa lebt Solidarität“, unter diesem Motto fanden am vergangenen Samstag, dem diesjährigen Europatag am 9. Mai 2020, europaweit digitale Veranstaltungen statt, da aufgrund der Corona-Pandemie keine realen Veranstaltungen möglich waren. Auch Jugendliche aus den Partnerstädten Kaiserslautern und Saint-Quentin trafen sich digital zu einem Austausch über das gemeinsame Projekt „Regards Croisés“.



Eigentlich hätte unter diesem Titel vom 7. bis 10. Mai 2020 in Saint-Quentin ein Jugendworkshop stattfinden sollen, der aktuelle Anliegen aus unterschiedlichen Blickwinkeln thematisiert hätte. Die Vernissage zu einer Foto-Ausstellung, in der die Jugendlichen aus unterschiedlichen Perspektiven die eigene Stadt präsentieren, war bereits terminiert. Auch eine Teilnahme an den Gedenkfeierlichkeiten zum 75. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges am 8. Mai 2020 war geplant, am 9. Mai zudem ein gemeinsamer Markt zum Thema Nachhaltigkeit.

Um zumindest den Foto-Workshop zu retten, hatten das Büro für Städtepartnerschaften in Kooperation mit dem Referat Jugend und Sport der Stadt Kaiserslautern, dem Knotenpunkt Kaiserslautern der AWO Südwest gGmbH und dem Ev. Stadtjugendpfarramt gemeinsam mit den Jugendlichen ein digitales Treffen in Form einer Videokonferenz organisiert. Die Jugendlichen bekamen so nicht nur die Gelegenheit, ihre ersten Fotos zu präsentieren, sondern auch, sich über das allgegenwärtige Topthema dieser Tage auszutauschen. Der zuständige Beigeordnete von Saint-Quentin, Thomas Dudebout, begrüßte die Jugendlichen beider Städte. In seiner Rede unterstrich er die Bedeutung dieses Austausches und der Solidarität in Europa auch und besonders in dieser aktuellen Situation und dankte den Jugendlichen für ihr Engagement und ihren Beitrag zur deutsch-französischen Freundschaft. Abschließend vereinbarten die Jugendlichen, das Projekt weiterzuführen, wenn auch vorerst gezwungenermaßen nur digital. Über all dem stand aber die Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen in der realen Welt.

Auf https://flickr.com/people/regardscroiseskaiserslautern/sind die bisher im Rahmen des Projektes entstandenen Fotos einsehbar.

Quelle Text/Bild:
Pressestelle der Stadtverwaltung Kaiserslautern,
Willy-Brandt-Platz 1,
67657 Kaiserslautern

www.kaiserslautern.de

Kaiserslautern, 12.05.2020