Symposium im Landtag: 50 Jahre Universität Trier-Kaiserslautern

1970 erlebte Rheinland-Pfalz eine bis dahin bundesweit einmalige Gründung. Innerhalb nur eines Jahres war es gelungen, die Universität Trier-Kaiserslautern mit zwei mehr als 100 Kilometer entfernten Standorten neu aufzubauen. Aus Anlass des Jubiläums blicken Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Landtagspräsident Hendrik Hering, Wissenschaftsminister Prof. Dr. Konrad Wolf, der Präsident der Universität Trier, Prof. Dr. Michael Jäckel und der gewählte Präsident und amtierende Vizepräsident der Technischen Universität Kaiserslautern, Prof. Dr. Arnd Poetzsch-Heffter, sowie der damalige Kultusminister Prof. Dr. Bernhard Vogel in einem Symposium auf diese außergewöhnliche Entstehungsgeschichte zurück.



Bei der Veranstaltung der Universität Trier und der Technischen Universität Kaiserslautern am 28. Juli im Mainzer Landtag werden auch die Wege der beiden seit 1975 eigenständigen Universitäten nachgezeichnet. In den vergangenen fünf Jahrzehnten haben sie sich als leistungsstarke Bildungs- und Forschungseinrichtungen etabliert.

Das Symposium ist Teil des Programms zum Jubiläum der beiden Universitäten. Die meisten Festveranstaltungen mussten corona-bedingt sowohl in Kaiserslautern wie in Trier abgesagt werden. Das gemeinsame Gründungssymposium kann nunmehr in einem digitalen Format stattfinden, dem Interessierte per Livestream folgen können.

Landtagspräsident Hendrik Hering wird die Zuschauer im Netz in das Symposium einführen. Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Wissenschaftsminister Prof. Dr. Konrad Wolf würdigen in ihren Ansprachen die Gründung und die heutige Rolle der beiden Universitäten in der Hochschulpolitik des Landes. Die Prof. Dr. Michael Jäckel und Prof. Dr. Arnd Poetzsch-Heffter werden ebenfalls die historische Perspektive einnehmen, aber auch über die aktuellen Herausforderungen der beiden Universitäten informieren. Als Zeitzeuge ist der damalige Kultusminister und spätere Ministerpräsident Prof. Dr. Bernhard Vogel zu Gast. Der von ihm ersonnenen Konstruktion einer „Zwillingsuniversität“ war zu verdanken, dass die Gründung innerhalb des kurzen Zeitraums realisiert werden konnte.

Eine Gesprächsrunde aller Beteiligten rundet die gut einstündige Veranstaltung ab, die am Dienstag, 28. Juli 2020, im Landtag in Mainz beginnt.

Link zum Livestream des Symposiums: www.youtube.com/user/UniTrier

Das Programm

Gründungssymposium der Universität Trier und der TU Kaiserslautern

Dienstag, 28. Juli 2020, Landtag Mainz (Steinhalle Landesmuseum)

16.00 Uhr Begrüßung durch den Präsidenten des Landtags

Hendrik Hering, Staatsminister a.D.

16.05 Uhr Einführende Moderation

Alexandra Dietz, Südwestrundfunk

16.10 Uhr Trier-Kaiserslautern, Trier und Kaiserslautern: Die Anfangsjahre – und was danach kam

Prof. Dr. Michael Jäckel, Präsident Universität Trier

Prof. Dr. Arnd Poetzsch-Heffter, Präsident TU Kaiserslautern

16.25 Uhr Würdigung der Universitätsgründungen

Ministerpräsidentin Malu Dreyer

Staatsminister Prof. Dr. Konrad Wolf

16.35 Uhr Erinnerungen an die Gründungsphase

Prof. Dr. Bernhard Vogel, Ministerpräsident a.D.

16.45 Uhr Eine Gesprächsrunde zu den Anfängen und den heutigen Herausforderungen

17.15 Uhr Ende der Veranstaltung

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen, das Gründungssymposium vor Ort oder über den Livestream zu verfolgen. Aufgrund der corona-bedingt begrenzten Kapazitäten ist eine Anmeldung für die Teilnahme im Plenarsaal des Landtags notwendig (presse@mwwk.rlp.de).

Bildquelle: TU Kaiserslautern

Quelle Text:
Staatskanzlei Rheinland-Pfalz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Peter-Altmeier-Allee 1
55116 Mainz
Tel. +49 (0 61 31) 16 – 0 (Zentrale)

www.rlp.de

Mainz, 13.07.2020