Falscher Alarm – Strafverfahren wegen Missbrauchs von Notrufen

Der Notruf der Rettungsleitstelle ist am Mittwochnachmittag für einen “schlechten Scherz” missbraucht worden. Kurz vor halb drei ging dort die Meldung ein, dass aus einem Kiosk in der Mennonitenstraße starker Rauch dringe. Der Zeuge gab an, er könne dies von seinem Fenster aus beobachten. Sofort rückten Feuerwehr und Polizei aus, konnten aber vor Ort nichts dergleichen feststellen. – Offenbar ein falscher Alarm. Kurze Zeit später rief derselbe “Zeuge” erneut bei der Rettungsleitstelle an, um sich zu erkundigen, ob es gebrannt habe. Als ihm mehrere Fragen gestellt wurden, beendet der Unbekannte das Gespräch.



Die Telefonnummer des Anrufers steht fest. Der Anschlussinhaber konnte bereits ermittelt werden. Auf den Mann kommt ein Strafverfahren wegen Missbrauchs von Notrufen zu. |cri

Quelle Text/Bild:
Polizeidirektion Kaiserslautern
Logenstraße 5
67655 Kaiserslautern

www.polizei.rlp.de

Kaiserslautern, 07.05.2020