Streitigkeiten führen zu Platzverweis und Strafanzeige

Streitigkeiten auf offener Straße haben am frühen Sonntagmorgen in der Pirmasenser Straße die Polizei auf den Plan gerufen. Zeugen alarmierten gegen halb 7 eine Streife, weil es vor einem Lokal zu einer lautstarken Auseinandersetzung kam.

Dabei fiel ein 23-jähriger Mann aus dem Landkreis Bad Kreuznach auf, weil er laut herumschrie und ein Handy gegen eine Hauswand warf. Wie sich vor Ort herausstellte, handelte sich um das eigene Handy des Mannes. Dem 23-Jährigen wurde ein Platzverweis erteilt, dem er auch nachkam.

Während des Einsatzes störte allerdings eine Frau mehrmals die polizeilichen Maßnahmen, indem sie sich immer wieder zwischen den 23-Jährigen und die Polizeibeamten stellte und mit ihren Armen herumfuchtelte. Als daraufhin ihre Personalien festgestellt werden sollten, weigerte sich die Frau, gestikulierte wild herum und stieß Beleidigungen aus. Weil sie sich aus dem Staub machen wollte, wurde sie von einer Polizeibeamtin aufgehalten. Die angekündigte Durchsuchung ihrer Sachen, um ihre Personalien festzustellen, versuchte die Frau zu verhindern; sie schrie weiter herum und beleidigte dabei auch immer wie die Einsatzkräfte.

Auch als der “Furie” Handfesseln angelegt werden sollten, leistete sie massiv Widerstand. Sie wurde schließlich zur Dienststelle gebracht, wo ihre Identität festgestellt werden konnte.

Die 32-Jährige war stark alkoholisiert; laut Schnelltest hatte sie einen Pegel von 1,96 Promille. Sie wurde schließlich in Absprache mit der Justiz in eine psychiatrische Fachklinik gebracht. Auf die Frau kommt eine Strafanzeige zu. | cri

Quelle Text/Bild:
Polizeidirektion Kaiserslautern
Logenstraße 5
67655 Kaiserslautern

www.polizei.rlp.de

Kaiserslautern, 03.06.2019