Zwe Aggressive Fahrradfahrer – Zeugen gesucht!

Die Polizei sucht zwei Fahrradfahrer, die am Dienstag im Stadtgebiet unangenehm aufgefallen sind, weil sie Passanten bedrohten – allerdings an verschiedenen Stellen und zu unterschiedlichen Zeiten.
Der erste Vorfall ereignete sich bereits am frühen Morgen in der Lauterstraße. Ein 57-jähriger Mann, der in Höhe des Hauses Nummer 153 an einer Bushaltestelle stand, wurde kurz nach halb 7 von einem unbekannten Radfahrer gestreift, der in hohem Tempo auf dem engen Gehweg vorbeifuhr. Der Radler stoppte und beschuldigte den 57-Jährigen, ihn geschlagen zu haben – und er drohte ihm für den nächsten Tag Schläge an. Anschließend fuhr der Unbekannte in Richtung Otterbach weiter. Der 57-Jährige verständigte die Polizei und beschrieb den Radler folgendermaßen. etwa 25 Jahre alt, ungefähr 1,75 bis 1,80 Meter groß und sehr schlank. Näheres ist nicht bekannt. Die Polizei sucht den Radler und ermittelt wegen Bedrohung.



Am späten Nachmittag hatte ein 59-jähriger Mann “Am Altenhof” eine ähnliche Begegnung “der dritten Art” mit einem Fremden. Als der 59-Jährige eine Bankfiliale betreten wollte, wurde er von dem Unbekannten angesprochen, und er drohte, ihn zusammenzuschlagen. Der 59-Jährige ging nicht weiter darauf ein, sondern lief an dem Fremden vorbei in die Bank hinein. Weil er von dort aus beobachten konnte, dass der Unbekannte draußen auf ihn wartete, griff er zum Handy und verständigte die Polizei. Bis die Streife vor Ort eintraf, hatte sich der Mann jedoch bereits aus dem Staub gemacht – er war mit einem Fahrrad davon gefahren. Nach dem Eindruck des 59-Jährigen war der Unbekannte stark betrunken. Eine Beschreibung liegt leider nicht vor.
Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion 2 jederzeit unter der Telefonnummer 0631 / 369 – 2250 entgegen. |cri

——————–
#kaiserslautern #kaiserslauterngermany #Lautern #nachrichtenkl #polizei #polizeikl #felix_polizeikl #polizei.rheinlandpfalz

Quelle Text/Bild:
Polizeipräsidium Westpfalz
Logenstraße 5
67655 Kaiserslautern

www.polizei.rlp.de

Kaiserslautern, 08.12.2021