Versuchte Erpressung – Video mit kompromittierenden Aufnahmen sollte veröffentlicht werden

Einen Erpressungsversuch hat eine Frau aus dem Landkreis am Donnerstag bei der Polizei angezeigt. Wie die 61-Jährige zu Protokoll gab, hatte sie Anfang der Woche eine Mail mit der Aufforderung erhalten, 1.500 Euro in Bitcoin zu bezahlen – andernfalls würde ein Video mit kompromittierenden Aufnahmen von ihr veröffentlicht. Die Aufnahmen seien gemacht worden, als die Frau im Internet “Pornoseiten” besuchte habe. Weil die 61-Jährige solche Internetseiten nicht nutzt und es folglich auch keine Videoaufnahmen von ihr geben kann, ging sie auf die Forderung nicht ein.



Stattdessen entschloss sie sich, die Polizei zu informieren und Anzeige zu erstatten. Die Ermittlungen nach dem Absender der Mail laufen. |cri

——————–
#kaiserslautern #kaiserslauterngermany #Lautern #nachrichtenkl #polizei #polizeikl #felix_polizeikl #polizei.rheinlandpfalz

Quelle Text/Bild:
Polizeipräsidium Westpfalz
Logenstraße 5
67655 Kaiserslautern

www.polizei.rlp.de

Kaiserslautern, 16.07.2021