Betrunkener Radfahrer will Fahrrad zurück

Einen betrunkenen Fahrradfahrer hat die Polizei in der Nacht zu Mittwoch aus dem Verkehr gezogen. Der Mann war einer Streife gegen halb 1 in der Mainzer Straße aufgefallen, als er gerade sein Fahrrad vom Boden aufhob. Von den Beamten angesprochen, gab der Mann an, dass er beim Fahren zu nah an den Bordstein gekommen sei, die Kontrolle über sein Rad verlor und umkippte. Verletzt wurde er dabei zum Glück nicht. Allerdings stellten die Polizisten im Gespräch fest, dass der Atem des Mannes nach Alkohol roch. Ein erster Test zeigte einen Wert von 1,62 Promille.



Der 24-Jährige musste daraufhin mit zur Dienststelle kommen. Ein Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht, dass der junge Mann auch unter Drogeneinfluss steht. Er musste deshalb sein Fahrrad abgeben und ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Zudem kommt auf den Mann ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr zu.

Gleich am Morgen tauchte der 24-Jährige wieder auf der Polizeidienststelle auf und wollte sein Fahrrad abholen. Allerdings war er noch immer deutlich alkoholisiert. Laut Schnelltest hatte jetzt sogar 1,73 Promille. Die Herausgabe des Fahrrads wurde deshalb verweigert. Er kann es abholen, wenn er wieder nüchtern ist. |cri

Quelle Text/Bild:
Polizeipräsidium Westpfalz
Logenstraße 5
67655 Kaiserslautern

www.polizei.rlp.de

Kaiserslautern, 09.07.2020