LKA und Verbraucherzentrale informieren über Abzock-Maschen rund um Corona

Web-Seminar am 09. April

Das Corona-Virus legt derzeit das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben in Deutschland, Europa und weiteren Teilen der Welt lahm. Das führt zu Verunsicherung bei vielen Verbraucherinnen und Verbrauchern und ruft Kriminelle auf den Plan, die dies gezielt auszunutzen. In einem Web-Seminar am Donnerstag, den 9. April, informieren die Verbraucherzentrale und das Landeskriminalamt (LKA) Rheinland-Pfalz über aktuelle Maschen.

“In Phishing Mails versprechen die Betrüger Gesundheits-Tipps, Einkaufsgutscheine oder ähnliches”, so Maximilian Heitkämper, Fachbereichsleiter Digitales und Verbraucherrecht bei der Verbraucherzentrale. “In Wahrheit wollen sie Zahlungsdaten von Verbrauchern erbeuten und Schadsoftware auf deren Computer einschleusen.” Drückerkolonnen nutzen die Tatsache, dass viele Menschen zuhause arbeiten, um an der Haustür oder per Telefon Verträge aufzuschwatzen. Nicht zuletzt quillt das Netz über vor Wucher-Angeboten zu Atemschutzmasken und Desinfektionsmittel.

Nach den Erfahrungen des LKA steht auch der Enkeltrick hoch im Kurs. Beliebt sind bei den Kriminellen auch Tricks an der Haustür. “Die Täter geben sich als hilfesuchende Verwandte aus, um sich Geld für eine angebliche Corona-Behandlung zu erschleichen oder wollen kostenpflichtige “Corona-Tests” verkaufen oder sofort an der Haustür durchführen”, so Michael Krausch vom LKA. “Darüber hinaus sind Fake-Shops im Netz eingestellt. Es wird vorgegeben, gegen Vorkasse Medizinprodukte, Medikamente und Hygieneartikel zu versenden. Tatsächlich kommt beim Käufer gar nichts an oder es wird minderwertige Ware geliefert.”

Über diese und weitere Maschen informieren Experten des LKA und der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz im Web-Seminar und beantworten Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die Fragen können über einen Chat gestellt werden. Das Online-Seminar findet am

Donnerstag, 09. April, 14 Uhr

statt und dauert circa eine Stunde.

Die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte können sich unter

www.verbraucherzentrale-rlp.de/webinare-rlp

anmelden.

Um teilnehmen zu können, wird ein Computer mit Internetzugang und Lautsprecher benötigt. Ideal ist ein Kopfhörer. Weitere Informationen und den Link zum Web-Seminarraum erhalten Interessierte im Anschluss an die Anmeldung.

Quelle Text/Bild:
Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz
Pressestelle

www.polizei.rlp.de/lka

Mainz, 03.04.2020