Falsche Bankangestellte durchschaut

Weil ein Mann aus dem Stadtgebiet angeblich nicht die neuen Allgemeinen Geschäftsbedingungen für das Konto bei seiner Bank unterzeichnet hat, drohte ein vermeintlicher Bankangestellter mit der Schließung des Kontos. Der Betrüger meldete telefonisch am Montag bei dem 60-Jährigen. Er tischte seinem Opfer die Geschichte einer drohenden Kündigung auf. Dann stellte er den Mann an einen “Mitarbeiter der Sicherheitsabteilung” durch. Dieser erfragte geschickt die Bankverbindungsdaten des 60-Jährigen. Nach der Geheimzahl für den Zugriff auf das Konto gefragt, verweigerte das Opfer allerdings die Auskunft. Der Mann hielt dem Druck des Unbekannten stand, der nun mit Kündigung und Kontosperrung drohte. Der 60-Jährige durchschaute den Betrugsversuch. Über die Onlinewache der Polizei Rheinland-Pfalz meldete er den Vorfall und erstattete Anzeige. Die Onlinewache ist unter https://s.rlp.de/ow im Internet erreichbar. |erf

——————–
#kaiserslautern #kaiserslauterngermany #Lautern #nachrichtenkl #polizei #polizeikl #felix_polizeikl #polizei.rheinlandpfalz #bundespolizei #BundespolizeiinspektionKL

Bildquelle bei Beispielbildern: https://www.polizei-beratung.de/presse/pressebilder/

Quelle Text:
Polizeipräsidium Westpfalz
Logenstraße 5
67655 Kaiserslautern

www.polizei.rlp.de

Kaiserslautern, 17.11.2022