Thermodynamik – von Dämonen und Molekülen zu Künstlicher Intelligenz

Öffentlicher Hybrid-Vortrag

Die Thermodynamik leistet zentrale Beiträge zur Lösung von Zukunftsaufgaben, wie dem Klimaschutz, der Entwicklung einer nachhaltigen Energieversorgung oder der Kreislaufwirtschaft. Man kann Thermodynamik auf zweierlei Weise betreiben: Bottom-up, als molekulare Thermodynamik oder Top-down als phänomenologische Thermodynamik. Die Verbindung dieser Sichtweisen liefert Antworten auf die Frage nach dem, »was die Welt im Innersten zusammenhält«. Die Betrachtung der Thermodynamik aus dem Blickwinkel der Künstlichen Intelligenz eröffnet dabei völlig neue Perspektiven.

Referent: Prof. Dr. Hans Hasse, Lehrstuhl für Thermodynamik, TU Kaiserslautern



Hans Hasse ist Professor für Thermodynamik im Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik der Technischen Universität Kaiserslautern. In seiner Forschung verbindet er die experimentelle Untersuchung und Modellierung von Stoffeigenschaften fluider Systeme mit der Entwicklung industrieller Verfahren. Dabei wird eine Brücke von molekularen zu makroskopischen Phänomene geschlagen. Prof. Hasse hat in Karlsruhe Maschinenbau studiert und in Kaiserslautern promoviert. Seine beruflichen Stationen führten ihn unter anderen als Entwicklungsingenieur zu BASF in Ludwigshafen und an die Universität Stuttgart, wo er von 1998 bis 2008 das Institut für Technische Thermodynamik und Thermische Verfahrenstechnik leitete. In seiner wissenschaftlichen Laufbahn hat er zahlreiche koordinierte Forschungsvorhaben geleitet, darunter drei Sonderforschungsbereiche und ein Schwerpunktprogramm der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Für die DFG war Prof. Hasse in verschiedenen Positionen tätig, unter anderem als Mitglied des Senats und seit 2020 Vizepräsident. Seine wissenschaftlichen Arbeiten wurden wiederholt ausgezeichnet.

Die Veranstaltung wird von Prof. Dr. Karl-Heinz Küfer moderiert. Er ist Sprecher des Felix-Klein-Zentrums für Mathematik und Bereichsleiter »Optimierung« und Abteilungsleiter »Optimierung – Operations Research« am Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM.

Teilnahmemöglichkeiten:
a) vor Ort im mittleren Atrium des Fraunhofer ITWM, Fraunhofer-Platz 1, Kaiserslautern
b) per Videokonferenz via Microsoft Teams: https://s.fhg.de/tellerrand-2022-07

* In den Räumlichkeiten des Fraunhofer-Zentrums gilt Maskenpflicht.
Der »Blick über den Tellerrand« ist eine interdisziplinäre Vortragsreihe des Felix-Klein-Zentrums für Mathematik mit wechselnden Themen. Weitere Informationen unter www.felix-klein-zentrum.de

Dienstag, 26. Juli 2022
von 17.00 bis 18.30 Uhr

Quelle Text/Bild:
Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik
Fraunhofer-Platz 1
67663 Kaiserslautern

www.itwm.fraunhofer.de

Kaiserslautern, 20.07.2022