Intensives Relegationshinspiel ohne Sieger – FCK und Dresden trennen sich 0:0

In einem intensiv geführten und hart umkämpften Relegationshinspiel trennten sich der 1. FC Kaiserslautern und die SG Dynamo Dresden am Freitag, 20. Mai 2022, mit einem torlosen Remis. Das entscheidende Rückspiel am Dienstag in Dresden beginnt also ebenso noch beim Stande von 0:0.

Freitagabend, Flutlicht und ein – bis auf ein paar Restplätze im Gästeblock – ausverkaufter Betze – es war alles angerichtet für das Relegationshinspiel gegen Dynamo Dresden. Die Stimmung war schon weit vor Anpfiff bestens. Personell mussten die Roten Teufel kurzfristig auf Philipp Hercher (muskuläre Probleme) und Hikmet Ciftci (Magen-Darm-Grippe) verzichten, insgesamt rutschten mit Kapitän Jean Zimmer, Julian Niehues und Daniel Hanslik drei neue Spieler in die Startelf.



Die Partie begann intensiv und umkämpft. Die FCK-Fans unterstützten ihr Mannschaft weiter lautstark und goutierten jede gelungene Aktion mit frenetischer Anfeuerung. Mit den Fans im Rücken erarbeiteten sich die Roten Teufel in der Anfangsphase ein Übergewicht und kamen zu den ersten Abschlüssen der Partie. Ein Schuss von Marlon Ritter ging über das Tor, eine Hereingabe des Mittelfeldspielers verpassten Daniel Hanslik und Terrence Boyd nur knapp. Beide Mannschaften kämpften um jeden Zentimeter, was sich bei den Gästen nach 20 Minuten dann auch personell bemerkbar machte: Der frühere Lautrer U19-Kapitän Paul Will musste angeschlagen raus, für ihn Kam Yannick Stark neu ins Spiel. Nach einer knappen halben Stunde war wieder Marlon Ritter der Ausgangspunkt zweier FCK-Angriffe, der Abschluss von Terrence Boyd segelte aber über das Tor, der von Kenny Prince Redondo wurde im Strafraum von Stark geblockt. Ohne Tore ging es in einem engagiert geführten Relegationskampf in die Pause.

Und auch nach dem Seitenwechsel blieb die Begegnung leidenschaftlich. Zehn Minuten nach Wiederbeginn kamen auch die Gäste zu ihrer ersten richtig gefährlichen Aktion, einen Kopfballaufsetzer von Christoph Daferner, der immer länger wurde, konnte Matheo Raab aber zur Ecke klären. Dresden war nun generell aktiver als im ersten Durchgang, aber auch die Roten Teufel suchten immer wieder den Weg vors gegnerische Tor, ohne aber richtig gefährlich zum Abschluss zu kommen. Beide Mannschaften scheuten im Hinspiel auch noch das letzte Risiko und waren im Verlauf des zweiten Durchgangs darauf bedacht, defensiv sicher zu stehen und kein Gegentor zu kassieren. Fast folgerichtig endete die intensive Begegnung dann auch mit einem torlosen Remis – die Entscheidung fällt am Dienstag in Dresden und auch dann startet es dann noch mit einem Stand von 0:0.

Statistik:
1. FC Kaiserslautern – SG Dynamo Dresden 0:0
FCK: Raab – Zimmer, Tomiak, Kraus, Zuck – Ritter, Niehues (66. Götze) – Redondo, Wunderlich (87. Klingenburg), Hanslik (76. Stehle) – Boyd
SGD: Broll – Sollbauer, Knipping, Löwe – Diawusie (73. Becker), Akoto, Will (21. Stark), Giorbelidze – Weihrauch – Königsdörffer (73. Vlachodimos), Daferner (90. Drchal)
Tore:
Gelbe Karten: Niehues / Giorbelidze
Schiedsrichter: Dr. Felix Brych
Zuschauer: 46.179

Quelle Text/Bild:
1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA
Fritz-Walter-Straße 1
67663 Kaiserslautern

www.fck.de

Kaiserslautern, 21.05.2022

#1fck #1fcKaiserslautern #kaiserslautern #kaiserslauterngermany #Lautern #nachrichtenkl #ktown #klnews #pfalz #westpfalz #lautrer #lauterer