Die Polizei informiert – Hinweise zum Relegationsspiel 1. FC Kaiserslautern – Dynamo Dresden

- Gemeinsame Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Westpfalz und der Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern -

Um den Aufstieg in die 2. Liga geht es am kommenden Freitag, 20. Mai 2022, auf dem Betzenberg. Im Hinspiel der Relegationsrunde empfängt der 1. FC Kaiserslautern im Fritz-Walter-Stadion die Mannschaft von Dynamo Dresden; Anpfiff ist um 20.30 Uhr. Das Rückspiel in Dresden ist für Dienstag, 24. Mai, angesetzt. Auf dem Betzenberg wird zum Hinspiel ein “volles Haus” erwartet, alle Tickets gingen im Vorverkauf weg. Das heißt es werden rund 48.000 Fußballfans nach Kaiserslautern pilgern. Deshalb ist am Freitag zusätzlich zu Feierabend- und Wochenendverkehr mit einem hohen Verkehrsaufkommen in der und rund um die Barbarossastadt zu rechnen. Die Polizei empfiehlt daher allen Besuchern, möglichst frühzeitig anzureisen und genügend Zeit einzuplanen.



Wichtiger Hinweis: Wegen einer Veranstaltung steht der Messeplatz nicht als Parkraum zur Verfügung. Und weil die Anreise zum Spiel während der üblichen Geschäftszeiten des Einzelhandels erfolgt, dürften auch die regulären Parkplätze im Stadtgebiet weitestgehend belegt sein. Insbesondere den Fans aus der Region wird deshalb empfohlen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Stadt zu kommen.
Besucher des Spiels, die über die Autobahn anreisen, sollten aufgrund der Baustellensituation möglichst die A6 nutzen und an der Abfahrt KL-Ost abfahren. Der Parkplatz “Schweinsdell” ist hier ausgeschildert. Der Park & Ride-Service von dort startet parallel zur Stadionöffnung ab 18 Uhr. Die Busse fahren im 5- bis 10-Minuten-Takt.
Weitere Informationen rund um den P+R-Service bieten der 1. FCK auf seiner Homepage https://fck.de/de/stadion/anfahrt/ sowie die Stadt Kaiserslautern unter https://s.rlp.de/9Vb8O

Auch für die Anreise über die Autobahn gilt: Frühzeitig starten und Zeitpuffer einplanen! Der Grund: Aktuell wird die A 6 zwischen Kaiserslautern-West und Enkenbach-Alsenborn saniert. In diesem Bereich kann es zu Verzögerungen und Staus kommen.

Für das Polizeipräsidium Westpfalz und die Bundespolizei steht die Sicherheit aller Stadionbesucher (und natürlich auch aller anderen Gäste im Stadtgebiet) an erster Stelle. Ein Aufeinandertreffen der Fans beider Mannschaften soll möglichst vermieden werden, das heißt die Polizei wird die Fans – soweit erkennbar – auf ihrem Weg zum und vom Stadion voneinander trennen.

Aufgrund des erwarteten hohen Besucheraufkommens kann es vor und nach dem Spiel zu kurzzeitigen Sperrungen rund um den Elf-Freunde-Kreisel kommen. Die damit verbundenen Wartezeiten sollen natürlich für alle so kurz wie möglich gehalten werden; Verzögerungen lassen sich aber nicht immer vermeiden. Die Polizei bedankt sich schon jetzt bei allen Fans, Anwohnern und Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis.

Um sich einen besseren Überblick über die Verkehrslage sowie die An- und Abreise der Fans zu verschaffen, wird am Spieltag auch der Polizeihubschrauber im Einsatz sein. Die Polizei ist bemüht, mögliche Lärmbelästigungen auf ein Minimum zu reduzieren.

Insbesondere an alle Besucher des Spiels appellieren wir, die Regeln des Fairplay sowohl im Stadion als auch außerhalb einzuhalten. Bei aller Begeisterung sollte der Sport im Mittelpunkt stehen. Und wer sich nicht an die Spielregeln hält, muss mit einem konsequenten Einschreiten der Polizei rechnen – soll heißen: Straftaten werden nicht geduldet!

In diesem Zusammenhang bitten das Polizeipräsidium Westpfalz und die Bundespolizei, auf Feuerwerkskörper jeglicher Art zu verzichten. Pyrotechnische Gegenstände sind gefährlich und haben in Fußballstadien und Menschenmengen nichts zu suchen! Bei Verstößen drohen den Verantwortlichen Strafanzeigen – sowohl wegen (versuchter) Körperverletzung als auch wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz.

Darüber hinaus kündigt die Bundespolizei an, dass auch strafbare Handlungen in Zügen oder Bahnhöfen konsequent zur Anzeige gebracht werden. Wer hier die Regeln missachtet, muss beispielsweise mit einem zukünftigen Beförderungsausschluss durch die Deutsche Bahn oder auch einem bundesweiten Stadionverbot rechnen.

Im und um das Fritz-Walter-Stadion gelten am Spieltag ebenfalls besondere Regeln. So hat die Stadtverwaltung sowohl eine “glasfreie Zone” eingerichtet als auch ein Alkoholverbot ausgesprochen. Der betroffene Bereich ist auf der beigefügten Karte markiert.

Aktuelle Informationen gibt es vor, während und nach dem Spiel auch über die Twitterkanäle der Polizei Kaiserslautern https://Twitter.com/polizei_kl und der Bundespolizei https://Twitter.com/bpol_koblenz |cri

——————–
#kaiserslautern #kaiserslauterngermany #Lautern #nachrichtenkl #polizei #polizeikl #felix_polizeikl #polizei.rheinlandpfalz

Bildquelle: Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes
Quelle Text:
Polizeipräsidium Westpfalz
Logenstraße 5
67655 Kaiserslautern

www.polizei.rlp.de

Kaiserslautern, 17.05.2022