Dansenberg verpflichtet Linkshänder – Von der HSG Bieberau/Modau kommt Jonas Dambach

Zur Saison 2022/23 wird sich Jonas Dambach vom hessischen Drittligisten HSG Bieberau/Modau dem TuS 04 Kaiserslautern-Dansenberg anschließen. Der 23-jährige Linkshänder soll das Vakuum auf der rechten Dansenberger Rückraumseite ausfüllen, das durch die schwere Verletzung Robin Egelhofs entstanden ist. Bei seinem aktuellen Verein ist Dambach zum Stammspieler gereift und war in der regulären Saison bester Feldtorschütze.
Jonas Dambach ist überzeugt von der sportlichen Perspektive in Dansenberg: „Ich freue mich auf Dansenberg. Es ist für mich eine neue, coole Herausforderung. Ich kenne schon einige Spieler und denke, dass wir sportlich eine super Truppe sein werden. Die Gespräche mit dem neuen Trainer Frank Müller haben mich sofort überzeugt. Dazu kommt die professionelle Arbeitsweise in Dansenberg. Das hat mich alles sehr beeindruckt und ich hab‘ richtig Lust in der nächsten Saison relativ weit oben anzugreifen.“



Teammanager Alexander Schmitt ist sehr zufrieden, einen weiteren jungen, entwicklungsfähigen Spieler nach Dansenberg gelotst zu haben: „Wir sind froh, dass sich Jonas Dambach für uns entschieden hat. Wir waren schon seit längerem mit ihm in Kontakt und sind der Meinung, dass er alles mitbringt, um uns auf der rechten Rückraumposition zu verstärken. Unter Frank Müller hat er die Chance, sein vorhandenes Potenzial voll auszuschöpfen.“

STECKBRIEF
Name: Jonas Dambach
Geboren am: 26.11.1998
Familienstand: ledig
Größe: 193 cm
Gewicht: 90 kg
Position: Rückraumrechts
Nationalität: Deutsch

Bisherige Vereine:
HSG Bieberau/Modau
TV Großwallstadt Junioren
TSV Buchen

Bildtext: Jonas Dambach kommt von der HSG Bieberau/Modau (Foto: Jürgen Pfliegensdörfer).

SPIELPLAN TuS 04 KL-Dansenberg I Gruppe C

SA, 07.05.22, 19.30 Uhr || TV Gelnhausen – TuS 04 KL-Dansenberg
SA, 14.05.22, 19.30 Uhr || HG Saarlouis – TuS 04 KL-Dansenberg

—————————
Quelle Text/Bild:
TuS 04 KL-Dansenberg e.V.
Am Handballplatz 1
67661 Kaiserslautern

www.tus-dansenberg.de

Kaiserslautern, 06.05.2022