Klimaschutz durch Ehrenamtler: Einzigartiges Projekt startet in acht Bundesländern

Neues Klimaschutzprojekt in kleinen Kommunen und Stadtteilen

Können Klimaschutz und ehrenamtliche Tätigkeit miteinander verknüpft werden? Mit dem neuen Projekt „Klimaschutz in kleinen Kommunen und Stadtteilen durch ehrenamtliche Klimaschutzpat:innen“ (KlikKS) gelingt das reibungslos. Es ermöglicht auch kleineren Kommunen und Stadtteilen, durch ehrenamtliche Klimaschutzpat:innen Projekte direkt vor Ort zu verwirklichen. KlikKS startet nun als Verbundprojekt von Landesgesellschaften sowie Energie- und Klimaschutzagenturen aus insgesamt acht Bundesländern.

Verknüpfung von Ehrenamt und Klimaschutz

Mit KlikKS wird das Ehrenamt in Bezug auf Klimaschutz in kleineren Gemeinden und Quartieren gestärkt und mit dem hauptamtlichen Klimaschutzmanagement der Kommunen verzahnt. Bürgerinnen und Bürger können als ehrenamtliche Klimaschutzpat:innen in ihren Heimatgemeinden und Stadtteilen Ideen einbringen und konkrete Maßnahmen zum Klimaschutz entwickeln und umsetzen.

„Die Stärkung des ehrenamtlichen Engagements in Sachen Klimaschutz trägt dazu bei, gerade auch die kleineren Gemeinden zukunftsfähig zu machen und die Energiewende voranzutreiben“, erklärt Sabrina Wolf, KlikKS Projektleiterin der Energieagentur Rheinland-Pfalz, die Hintergründe.



Umsetzung als Verbundprojekt in acht Bundesländern

Das Klimaschutzprojekt wird von der Energieagentur Rheinland-Pfalz gemeinsam mit Landesgesellschaften und Klimaschutz- und Energieagenturen aus Baden-Württemberg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, dem Saarland und Thüringen realisiert und vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert.

Die Projektteams der Landesgesellschaften sowie Energie- und Klimaschutzagenturen schulen und informieren die ehrenamtlichen Klimaschutzpat:innen und unterstützen sie bei der Beantragung von Fördermitteln und der Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen direkt vor Ort.

„Durch die Vernetzung mit den Verbundpartnern findet ein landesübergreifender Austausch und Know-how-Transfer statt und wir können gemeinsam die Erfahrungen aus dem erfolgreichen rheinland-pfälzischen Vorgängerprojekt nutzen“, erläutert Mechthild Zumbusch, Prokuristin der Berliner Energieagentur die Vorteile des Verbundprojektes. „Dennoch bleibt genügend Freiraum, um mit eigenen Ideen auf die regionalen und lokalen Besonderheiten eingehen zu können.“

Anknüpfung an erfolgreiches Pilotprojekt

KlikKS ist das Nachfolgeprojekt des von der Energieagentur in Rheinland-Pfalz initiierten Projekts KlikK aktiv – Klimaschutz in kleinen Kommunen durch ehrenamtliche Klimaschutzpaten – das 2021 mit dem „Climate Star“ des europäischen Städtenetzwerks ausgezeichnet wurde. Im Rahmen dieses Pilotprojektes wurden 44 ehrenamtliche Klimaschutzpat:innen in 37 Kommunen aktiv und setzten 178 Projekte in ihren Kommunen um. Damit wird eine Minderung von geschätzten 15.000 Tonnen CO2-Äquivalenten pro Jahr erreicht. Zudem wurden rund 20 Millionen Euro an Investitionen angestoßen und so auch die regionale Wertschöpfung und Strukturentwicklung gestärkt.

Die Projektpartner:

Energieagentur Rheinland-Pfalz
Verband der regionalen Energie- und Klimaschutzagenturen Baden-Württemberg
Berliner Energieagentur
Landesenergie- und Klimaschutzagentur Mecklenburg-Vorpommern
Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen
NRW.Energy4Climate Landesgesellschaft für Energie und Klimaschutz
ARGE Solar, Saarland
Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur

Die Verbundpartner unterstützen als kompetente Dienstleister Kommunen und ihre Bürger:innen sowie Unternehmen bei der Umsetzung von Aktivitäten zur Energiewende und zum Klimaschutz.

Quelle Text/Bild:
Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
Trippstadter Straße 122
67663 Kaiserslautern

www.energieagentur.rlp.de

Kaiserslautern, 29.03.2022