Mehrere Strafanzeigen eingehandelt – Bedrohung, Beleidigung, Fundunterschlagung…

Eine Reihe von Strafanzeigen hat sich ein Mann in der Nacht zu Mittwoch eingehandelt. Gegen Mitternacht meldete sich ein Anwohner aus der Pariser Straße bei der Polizei. Seine Nachbarin und eine Bekannte hätten sich zu ihm geflüchtet, da der 44-Jährige sie bedroht hätte. Vorangegangen war ein gemeinsamer Abend der Drei. Dabei hatte sie dem Alkohol zugesprochen. Bei Eintreffen der Beamten, war der 44-Jährige gerade dabei mit einem Fahrrad zu flüchten. Die Beamten konnten ihn verfolgen, zu Boden bringen und fesseln. Bei seiner Durchsuchung fanden die Polizeibeamten eine Bankkarte, eine Kundenkarte, sowie Briefe, die nicht dem 44-jährigen Mann gehörten. Er behauptete diese auf der Straße gefunden zu haben. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab 2,11 Promille. Zudem gab der Mann an, soeben Amphetamin konsumiert zu haben.



Er wurde für weitere Maßnahmen mit zur Dienststelle genommen. Dort wurde er wurde er zur Verhinderung von Straftaten und, aufgrund des erheblichen Alkoholisierungsgrades zu, seinem eigenen Schutz in Gewahrsam genommen. Auf ihn kommen Anzeigen zu wegen Bedrohung und Beleidigung, wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Fundunterschlagung. |elz

——————–
#kaiserslautern #kaiserslauterngermany #Lautern #nachrichtenkl #polizei #polizeikl #felix_polizeikl #polizei.rheinlandpfalz

Quelle Text/Bild:
Polizeipräsidium Westpfalz
Logenstraße 5
67655 Kaiserslautern

www.polizei.rlp.de

Kaiserslautern, 12.01.2022