Das ZDF für Dreharbeiten in der Lutrina Klinik

Kreuzbandriss: Patient Cenk Kulens mit neuem Verfahren operiert – Bereits zwei Wochen nach OP wieder mit leichtem Training begonnen

Einen ganzen Tag lang war ein Team des ZDF in der Lutrina Klinik, um einen Beitrag über ein neues Verfahren zur Behandlung von Kreuzbandrissen für die Sendung „Volle Kanne – Service täglich“ zu drehen. Im Mittelpunkt des Beitrags steht Cenk Kulens. Er ist Sportwissenschaftler M.A. sowie Inhaber des CrossFit Circus Maximus in Offenbach, wo er auch als zertifizierter CrossFit-Trainer arbeitet. Bereits zwei Wochen nach seiner Kreuzband-OP hat er wieder mit leichtem Training begonnen. Möglich macht dies ein neues Verfahren, das Dr. Wolfgang Franz, einer der führenden deutschen Knie-Experten, entwickelt hat. Die Triple-Technik setzt auf die drei Module Banderhalt, ein neues Verfahren zur Entnahme der Ersatzsehne in der Kniekehle sowie die Innere Schienung (Internal Brace) mit Hilfe eines sehr dünnen Verstärkungsbandes. Dieses „Fiber Tape“, eine Polyethylen-Polyester-Faser, ist bombenfest.



Um dies zu veranschaulichen, hat das ZDF-Team eine Abschleppsituation mit zwei Autos simuliert, bei der das „Fiber Tape“ eine tragende Rolle spielt. Weitere Szenen wurden in der Lutrina Klinik in einem der weltweit modernsten OPs, bei Physio Athletics zur Darstellung der Reha-Maßnahmen sowie im Sanitätshaus ANK gedreht, wo eine hochmoderne Laufbandanalyse zum Einsatz kam.

Voraussichtlich ist der Beitrag in der Sendung am Montag, 13. Dezember, zu sehen. Die Volle Kanne wird zwischen 9.05 und 10.30 ausgestrahlt und ist danach online auf https://www.zdf.de/verbraucher/volle-kanne hinterlegt.

Quelle Text/Bild:
Schäfer Kommunikation
Kettelerstraße 8
68519 Viernheim

www.schaefer-kommunikation.de

Kaiserslautern, 25.11.2021