Zwei späte Treffer in Unterzahl – FCK schlägt Halle

„Endspurt heißt Siege erzwingen“ prangte in großen Lettern auf einem Spruchband der FCK-Fans vor der leeren Westkurve – und genau das tat der 1. FC Kaiserslautern am Samstag, 3. April 2021, gegen den Halleschen FC. Nachdem die Roten Teufel in Unterzahl den zwischenzeitlichen Ausgleich kassiert hatten, sorgten Kevin Kraus und Philipp Hercher in der Schlussphase für den 3:1-Sieg.

Zum Auftakt in die wichtige Englische Woche empfingen die Roten Teufel am Osterwochenende den Halleschen FC auf dem Betzenberg. Nach der Länderspielpause, die FCK-Cheftrainer Marco Antwerpen für intensive Arbeit mit der Mannschaft nutzte, begannen die Betzebuben im Vergleich zum vergangenen Spieltag auf drei Positionen verändert. Die Winterneuzugänge Marvin Senger und Felix Götze gaben jeweils ihr Startelfdebüt, zudem kehrte Anas Ouahim in die erste Elf zurück, auch taktisch wurde die Aufstellung auf einigen Positionen verändert.



Die Roten Teufel spielten von Anfang an offensiv und konnten sich in der Anfangsphase leichte optische Vorteile erspielen. Nach zehn Minuten gab es auch die erste große Gelegenheit: Nach einer Ecke kam Marvin Pourié zum Kopfball, Janek Sternberg klärte für den HFC auf der Linie. In der Folge kamen auch die Gäste besser in die Partie und versuchten wiederholt, das Mittelfeld schnell zu überbrücken und so zu Gefahr zu kommen. Auch für den FCK waren nun schnell Vertikalbälle auf den Außenpositionen, mit denen Kenny Prince Redondo und Jean Zimmer mehrfach in Sprintduelle geschickt wurden, das Mittel der Wahl. Folgerichtig fiel dann nach einer knappen halben Stunde auch die Lautrer Führung nach einem Flankenball. Anas Ouahim bediente von rechts Marvin Pourié, der bei der Ballannahme etwas Glück hatte, dann den Ball aber trocken aus der Drehung aus zehn Metern in die Masche jagte. Auch nach der Führung spielten die Roten Teufel zielstrebiger nach vorne und gingen so verdient mit dem 1:0 in die Halbzeit.

Auch nach dem Seitenwechsel waren die Roten Teufel direkt wieder präsenter. Ein Schuss von Hendrick Zuck aus 17 Metern wurde noch haarscharf von Halle-Keeper Sven Müller aus dem Winkel gefischt und zur Ecke abgewehrt (50.). Fünf Minuten darauf gab es die nächste hochkarätige Chance aufs 2:0, ein Schussversuch von Felix Götze landete in den Füßen von Marvin Pourié, dessen Abschluss parierte Sven Müller aus kurzer Distanz mit starkem Reflex. Nach einer Stunde wurde es dann bitte für den FCK: Zunächst musste Kenny Prince Redondo aus von außen unersichtlichen Gründen mit Gelb-Rot vom Platz, kurz darauf erzielte der Hallesche FC aus dem Nichts den Ausgleich. Michael Eberwein kratzte einen langen Ball gerade noch von der Torauslinie, der Sekunden zuvor eingewechselte Terrence Boyd nahm die Ablage volley und traf ins kurze Eck. Der FCK spielte auch in Unterzahl weiter nach vorne und kam 20 Minuten vor dem Ende zur nächsten Möglichkeit. Jean Zimmer bediente den gerade eingewechselten Elias Huth, der aber nicht an Sven Müller im Tor des HFC vorbeikam. Aber auch Halle spielte in Überzahl offensiv nach vorne und versuchte, die sich nun bietenden Räume zu nutzen, so dass sich eine hitzige Endphase entwickelte. In der gingen die Roten Teufel in Unterzahl dann wieder in Führung ging: Nach einer Ecke brachte den zweiten Ball erneut ins Zentrum, dort war Kevin Kraus zur Stelle und markierte mit dem Kopf das 2:1. Halle warf nun alles nach vorne und der FCK konterte. Der eingewechselte Marlon Ritter trieb den Ball über den rechten Flügel nach vorne und bediente Philipp Hercher, der mit dem 3:1 den Sack zumachte. Auch Avdo Spahic konnte sich in der Nachspielzeit nochmal auszeichnen und einen wuchtigen Schuss von Stipe Vucur ans Aluminium lenken – der wichtige Heimsieg war perfekt.

Statistik:
1. FC Kaiserslautern – Hallerscher FC 3:1 (1:0)
FCK: Spahic – Hercher, Kraus, Senger, Zuck (83. Ritter) – Rieder, Götze – Zimmer (90. Sessa), Ouahim (70. Hlousek), Redondo – Pourié (70. Huth)
HFC: Müller – Boeder, Vucur, Reddemann, Sternberg – Syhre (83. Vollert), Papadopoulos (46. Titsch-Rivero) – Shcherbakovski, Nietfeld (10. Eberwein), Landgraf (61. Boyd) – Derstroff (61. Dehl)
Tore: 1:0 Pourié (28.), 1:1 Boyd (61.), 2:1 Kraus (81.), 3:1 Hercher (90.)
Gelbe Karten: Ouahim, Senger, Hercher / Papadopoulos, Eberwein
Gelb-Rote Karte: Redondo (61.)
Schiedsrichter: Michael Bacher

Quelle Text/Bild:
1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA
Fritz-Walter-Straße 1
67663 Kaiserslautern

www.fck.de

Kaiserslautern, 03.04.2021