Lesetipps von der Buchhandlung “blaue Blume” 01.04.

Roman: Daniel Wisser – Wir bleiben noch
Victor Jarno ist Mitte vierzig, kinderlos und der letzte Sozialdemokrat in einer Wiener Familie mit sozialistischen Wurzeln bis in die Kaiserzeit. Nur scheint sich niemand daran zu erinnern, selbst seine Mutter und seine Tante hat der politische Rechtsruck erfasst. Mit der Rückkehr von Victors Cousine Karoline aus dem Ausland, flammt eine dreißig Jahre alte heimliche Liebe wieder auf: Beide verachten e-Scooter, Stand-up-Paddling und die regierenden Rechtsparteien. Doch als aus ihnen ein Paar wird, droht die Familie an dem Skandal zu zerbrechen. Mit hinreißend lakonischem Witz erzählt Daniel Wisser von vier Generationen einer Familie, durch die sich die Gräben eines ganzen Landes ziehen. Er zeichnet das Bild einer Gesellschaft, der langsam dämmert, dass sich der Traum vom ungebremsten Fortschritt gegen sie wendet.



Roman
Nastassja Martin – An das Wilde glauben
Auf einer Forschungsreise wird die Anthropologin Nastassja Martin von einem Bären in den Kopf gebissen und schwer verletzt. In diesem aufwühlenden autobiographischen Buch erzählt sie von dem ungleichen Kampf und ihrer Genesung.
An das Wilde glauben ist eine packend erzählte, sinnliche Reflexion über Mensch und Natur, über Ost und West, über Medizin und Heilkunst, über das Eigene und das Fremde, über den Platz, den ein Mensch in der Welt einnimmt, und über das, was wirklich zählt.

Sachbuch
Philip Ursprung – Joseph Beuys
Joseph Beuys (1921–1986): einerseits als Künstler von Weltruhm gefeiert, andererseits aber als «Scharlatan» angefeindet. Wie kaum ein anderer prägte und polarisierte er die zeitgenössische Kunst. Welche Rolle spielt der Mann aus Kleve, der zum Inbegriff der Gegenwartskunst geworden ist, heute? Philip Ursprung begibt sich auf eine zeithistorische Reise zu 24 zentralen Beuys-Schauplätzen und bietet dabei einen umfassenden Überblick über das Gesamtwerk des Künstlers im gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Zusammenhang der Bundesrepublik Deutschland.

Kinderbuch
Pirkko-Liisa Surojegin – Von Fuchs, Wolf und Bär…
Wie schafft es der listige Fuchs bloß, dem gutmütigen Bären, dem Wolf und all den anderen Waldtieren immer wieder haarsträubende Streiche zu spielen? Und wie ergattert er trotz seiner Faulheit immer die fettesten Häppchen? Zum Glück wissen Kranich, Elster oder Krähe, wie man den Spieß auch einmal umdreht…
Aus Liebe zum finnischen Wald hat die Illustratorin Pirkko-Liisa Surojegin die Tiermärchen ihrer Heimat neu gesammelt und erzählt. In ihren wunderschönen Bildern hat sie die urwüchsige Atmosphäre des Waldes eingefangen, mit dem Tun und Treiben der Wildtiere des Nordens und der Haustiere vom Waldbauernhof. Ein stimmungsvolles Hausbuch für Jung und Alt, humorvoll und bestens zum Vorlesen geeignet. Für Kinder ab 4 Jahren.

Quelle Text/Bild:
buchhandlung blaue blume
Richard-Wagner-Str. 46
67655 Kaiserslautern

www.buchhandlung-blaue-blume.de

Kaiserslautern, 01.04.2021