Später Gegentreffer – FCK verliert trotz guter Leistung in Ingolstadt

Da wurden Erinnerungen an die Vorsaison wach: Wie im vergangenen Februar zeigte der 1. FC Kaiserslautern am Samstag, 20. Februar 2021, wieder eine starke Leistung im Auswärtsspiel in Ingolstadt, musste nach einem Gegentor in den Schlussminuten aber erneut mit leeren Händen die Heimreise antreten.

Im Auswärtsspiel bei erstmals wieder frühlingshaften äußeren Bedingungen traten die Roten Teufel beim Tabellenzweiten FC Ingolstadt 04 an. Cheftrainer Marco Antwerpen veränderte dabei seine Anfangsformation auf einer Position, der angeschlagene Marius Kleinsorge blieb auf der Bank, für ihn rückte Marlon Ritter in die Mannschaft und begann auf der Zehn. Bei den Hausherren musste u.a. Stoßstürmer Stefan Kutschke kurzfristig passen.



Die in den mintgrünen Ausweichtrikots angetretenen Roten Teufel begannen aggressiv und kamen so nach drei Minuten zur ersten Chance. Nachdem Kenny Prince Redondo den Ball durch frühes Anlaufen von FCI-Keeper Fabijan Buntic erobert hatte, wurde Anas Ouahim gerade noch im letzten Moment beim Torabschluss gestört. Drei Minuten später hatten die Schanzer ihre erste dicke Möglichkeit, nach einer Ecke zielte Caiuby zum Glück aber knapp neben das Lautrer Tor. Der blieb in der Folge beim Aufstiegsaspiranten aber die offensivere Mannschaft und kam nach einer knappen Viertelstunde zur nächsten hochkarätigen Chance: Marlon Ritter nahm den Ball akrobatisch mit, sein anschließender Scherenschlag wurde von Buntic neben das Tor gelenkt. Kurz darauf musste der FCK verletzungsbedingt erstmals wechseln, Carlo Sickinger musste schon früh durch Anas Bakhat ersetzt werden.-Aber auch davon ließen sich die Roten Teufel nicht aus ihrem Konzept bringen, spielten defensiv weiter aufmerksam und offensiv deutlich aktiver als die Gastgeber. Fünf Minten vor der Pause versuchte es Anas Ouahim aus rund 20 Metern, der Ball ging aber einen Meter neben das Ingolstädter Tor. Trotz einer starken Leistung des FCK blieb es zur Pause aber beim 0:0.

Auch nach der Halbzeit blieb die Partie auf einem hohen Niveau. Nachdem Dennis Eckert Ayensa FCK-Schlussmann Avdo Spahic geprüft hatte, hatte auf der anderen Seite Marlon Ritter nach Ouahim-Vorarbeit die erste Lautrer Chance der zweiten Hälfte, der Ball versprang ihm bei der Ballmitnahme aber leider etwas. Nach dem Seitenwechsel wurden die Schanzer deutlich präsenter als im ersten Durchgang, so dass sich eine hochspannende Partie auf Augenhöhe entwickelte. 20 Minuten vor dem Ende hatte der FCK bei einer guten Chance des kurz zuvor eingewechselten Caniggia Elva etwas Glück, nach einer Flanke von Dennis Eckert Ayensa ging ein Kopfball des Schanzer-Angreifers ging knapp neben das Tor, da er im allerletzten Moment von FCK-Kapitän Jean Zimmer entscheidend bedrängt wurde. Kurz darauf hatte Caiuby eine große Möglichkeit, nach einem Freistoß ging ein Abschluss des Brasilianers aber ebenfalls knapp neben das FCK-Tor. Fünf Minuten vor dem Ende gab es dann die ganz kalte Dusche für die Roten Teufel: Justin Butler, gerade einmal 30 Sekunden auf dem Platz, sorgte für das 1:0 für die Gastgeber. Der FCK warf in den Schlussminuten alles nach vorne, konnte sich aber nicht mehr für seinen couragierten Auftritt belohnen – eine bittere Niederlage für die Lautrer.

Statistik:
FC Ingolstadt 04 – 1. FC Kaiserslautern 1:0 (0:0)
FCI: Buntic – Heinloth, Paulsen, Schröck, Kurzweg – Stendera – Bilbija (84. Butler), Caiuby (75. Keller), Röhl (64. Preißinger) – Kaya (64. Elva), Eckert Ayensa (84. Niskanen)
FCK: Spahic – Zimmer, Rieder, Winkler, Zuck (73. Senger) – Ciftci – Sickinger (18. Bakhat), Ouahim, Ritter (81. Skarlatidis) – Redondo (81. Kleinsorge), Pourié (73. Hanslik)
Tore: 1:0 Butler (85.)
Gelbe Karten: Caiuby, Schröck, Niskanen, Butler / Ouahim, Winkler, Bakhat
Schiedsrichter: Mitja Stegemann

Quelle Text/Bild:
1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA
Fritz-Walter-Straße 1
67663 Kaiserslautern

www.fck.de

Kaiserslautern, 20.02.2021