Derbysieger! FCK gewinnt 2:0 in Mannheim

Im vierten Aufeinandertreffen in der 3. Liga zwischen den 1. FC Kaiserslautern und dem SV Waldhof Mannheim gab es erstmals einen Sieger. Mit 2:0 setzten sich die Roten Teufel am Samstag, 6. Februar 2021, in Mannheim durch und bescherten somit ihrem neuen Trainer Marco Antwerpen einen perfekten Einstand.

Südwestderby zum Auftakt: In seinem ersten Spiel als FCK-Trainer ging es für Marco Antwerpen direkt zum emotionalen Duell beim SV Waldhof Mannheim. Der neue Cheftrainer wirbelte dabei die Aufstellung kräftig durch und brachte fünf neue Spieler in die Anfangsformation. Neben dem neuen Kapitän Jean Zimmer rückten auch Tim Rieder, Hendrick Zuck, Hikmet Ciftci und Marius Kleinsorge in die erste Elf.



Beim Team der Stunde in der 3. Liga, dass sich mit vier Siegen und drei Unentschieden in den letzten sieben Spielen, wieder an die Aufstiegsplätze herangearbeitet hatte, begannen die Roten Teufel engagiert und mit hohem Pressing. So kaufte der FCK in der Anfangsphase überraschten Mannheimern den Schneid ab und gingen nach einer knappen Viertelstunde auch verdient in Führung. Nach einer Ecke von Jean Zimmer brachte Hikmet Ciftci den zweiten Ball zurück in den Strafraum, Marvin Pourié legte die Kopfballverlängerung von Anas Ouahim mit der Brust ab auf Hendrick Zuck und der traf trocken mit links zum 1:0 für die Pfälzer. Und der FCK machte weiter Druck und spielte mit viel Leidenschaft. Fünf Minuten nach der Führung eroberte Marius Kleinsorge im Mannheimer Spielaufbau den Ball und es ging direkt schnell nach vorne. Über Anas Ouahim bekam er den Ball im Strafraum zurück und schlenzte den Ball aus halblinker Position platziert ins lange Eck – 2:0 für den FCK im Südwestklassiker. Und die Roten Teufel spielten mutig und mit viel Einsatz weiter, ließen gleichzeitig defensiv nur wenig zu. Nach der vielleicht besten Halbzeit der Saison ging es daher hochverdient mit 2:0 in die Pause.

Auch nach der Pause war die Partie weiter von hohem läuferischem und kämpferischem Aufwand geprägt. Große Torgelegenheiten gab es so auf beiden Seiten erstmal kaum noch – was den Roten Teufeln bei einer Zwei-Tore-Führung aber ja durchaus ein Stück weit in die Karten spielte. Dafür gab es bei den Roten Teufeln weitere interessante Wechsel. Zunächst feierte nach einer Stunde Simon Skarlatidis nach längerer Verletzungspause sein Comeback für den FCK, zehn Minuten später feierte der Anfang der Woche vom FC St. Pauli ausgeliehene Marvin Senger sein Debüt im Trikot des FCK. Die Mannschaft von Marco Antwerpen zog sich nun weiter zurück als im ersten Durchgang, presste nicht mehr ganz so hoch, sondern überließ dem Waldhof mehr Ballbesitz und stand gut organisiert in der Defensive. Und wenn Mannheim doch mal gefährlich Richtung Lautrer Strafraum kamen, räumte die FCK-Abwehr zweikampfstark alles weg. In der Schlussphase hatten die Roten Teufel nochmal eine ganz gute Gelegenheit, beim Schuss von Anas Ouahim war SVW-Keeper Timo Königsmann aber zur Stelle. Für den Spielausgang hatte das aber sowieso keine Auswirkungen – am Ende setzten sich die Roten Teufel verdient mit 2:0 durch und krönten sich zum Derbysieger.

Statistik:
SV Waldhof Mannheim – 1. FC Kaiserslautern 0:2 (0:2)
Waldhof: Königsmann – Gottschling, Gohlke, Seegert, Hofrath (75. Roczen) – Schuster, Saghiri (65. Jurcher) – Costly, Gouaida (58. Christiansen), Garcia (58, Jastrzembski) – Martinovic
FCK: Spahic – Zimmer, Rieder, Winkler, Zuck (71. Senger) – Sickinger (82. Ritter), Ciftci– Redondo, Ouahim, Kleinsorge (61. Skarlatidis) – Pourié (82. Hanslik)
Tore: 0:1 Zuck (14.), 0:2 Kleinsorge (20.)
Gelbe Karten: Gottschling, Martinovic / Winkler, Ouahim, Rieder, Kleinsorge, Spahic, Ciftci
Schiedsrichter: Thorben Siewer

 

Quelle Text/Bild:
1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA
Fritz-Walter-Straße 1
67663 Kaiserslautern

www.fck.de

Kaiserslautern, 06.02.2021