1.FCK: Wieder nur Unentschieden – 1:1 in Halle

Der 1. FC Kaiserslautern erlebte am Samstag, 21. November 2020, in der 3. Liga erneut nur eine Punkteteilung. Nach einem frühen Führungstreffer von Kenny Prince Redondo hieß der Endstand im Auswärtsspiel beim Halleschen FC letztlich 1:1.

Am elften Spieltag führte die Reise für die Roten Teufel an die Saale. Beim Halleschen FC veränderte FCK-Cheftrainer Jeff Saibene die Startaufstellung auf zwei Positionen. Während Daniel Hanslik auf dem rechten Flügel durch Hendrick Zuck ersetzt wurde, musste in der Innenverteidigung Kapitän Carlo Sickinger kurz vor Anpfiff mit muskulären Problemen passen. Für ihn rückte Janik Bachmann in die erste Elf, Kevin Kraus übernahm die Kapitänsbinde.



Von der ungeplanten Umstellung ließen sich die Roten Teufel aber nicht aus dem Konzept bringen, die Saibene-Elf fand gut in die Partie im Erdgas Sportpark. Nach gut fünf Minuten hatten die in schwarz angetretenen Lautrer die erste gute Möglichkeit, spielten einen aussichtsreichen Konter über Marlon Ritter und Marvin Pourié aber nicht sauber zu Ende. Fünf Minuten später sah das dann viel besser aus und der FCK konnte nach einem wunderschönen Spielzug in Führung gehen. Einen Diagonalball von Hikmet Ciftci brachte Adam Hlousek mit nur einem Kontakt zurück ins Zentrum, wo Kenny Prince Redondo am Fünfmeterraum lauerte und hoch ins linke Eck abschloss. Der HFC antwortete auf den Treffer der Pfälzer mit viel Engagement und hatte nach 20 Minuten seine erste Torchance. Ein Kopfball von Terrence Boyd nach einem Freistoß ging aber über das Tor von Avdo Spahic. Die Hausherren wurde in der Folge gefährlicher, ein Kopfball von Jonas Nietfeld sowie ein Distanzschuss von Julian Guttau verpassten das FCK-Tor nur haarscharf. Fünf Minuten vor der Pause hatten die Roten Teufel dann wieder eine riesige Gelegenheit, konnten aber nicht auf 2:0 erhöhen. Nach ganz feinem Zuspiel von Hendrick Zuck leitete Marvin Pourié den Ball im Strafraum ein wenig unfreiwillig auf Kenny Prince Redondo weiter, dieses Mal scheiterte der Torschütze des 1:0 aber freistehend an HFC-Schlussmann Sven Müller.

Im zweiten Durchgang spielte der HFC engagiert weiter und konnte sich sieben Minuten nach Wiederanpfiff auch belohnen. Eine Ecke von rechts rutschte durch den Lautrer Strafraum und erreichte Antonios Papadopoulos, der den 1:1-Ausgleich erzielte. Aber auch die Roten Teufel erabeiteten sich weiter gute Gelegenheiten. Nach einer Stunde flankte Kenny Prince Redondo auf den kurz zuvor eingewechselten Mohamed Morabet, dem rutschte am Fünfmeterraum aber der Ball über den Spann – da wäre durchaus mehr drin gewesen. Mit fortlaufender Spieldauer wurde der FCK auch wieder die aktivere Mannschaft, herausgespielte Torraumszenen blieben nach dem Seitenwechsel aber selten. Die Partie stand so in der Schlussphase auf Messers Schneide und beide Teams suchten noch die eine Szene, um die Begegnung für sich zu entscheiden. Für Halle versuchte es beispielsweise Terrence Boyd nochmal aus der Drehung, verfehlte das FCK-Tor aber zum Glück (82.). Am Ende mussten die Roten Teufel sich so erneut mit einem Unentschieden begnügen.

Statistik:
Hallescher FC – 1. FC Kaiserslautern 1:1 (0:1)
HFC: Müller – Kastenhofer (80. Boeder), Vucur, Reddemann, Sternberg – Papadopoulos, Nietfeld – Lindenhahn (62. Eberwein), Guttau (69. Shcherbakovski), Derstroff – Boyd
FCK: Spahic – Hercher, Kraus, Bachmann, Hlousek – Rieder, Ciftci – Zuck (60.Hanslik), Ritter (56. Morabet), Redondo – Pourié (90. Huth)
Tore: 0:1 Redondo (12.), 1:1 Papadopoulos (53.)
Gelbe Karten: Lindenhahn / Hlousek, Redondo
Schiedsrichter: Lukas Behnen

 

Alle aktuellen Infos zum 1.FCK unter: www.fck.de

Quelle Text/Bild:
1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA
Fritz-Walter-Straße 1
67663 Kaiserslautern

www.fck.de

Kaiserslautern, 21.11.2020