Wettbewerb für junge Schreibtalente geht in die achte Runde

Startschuss für die achte Runde des landesweiten Schreibwettbewerbs „Durchschrift“: Nach einer beeindruckenden Resonanz auf die sieben ersten Runden können Jugendliche und junge Erwachsene erneut ihr literarisches Können unter Beweis stellen.

„Wir wollen mit dem Wettbewerb, jungen Menschen die Türen zum Schreiben öffnen. Denn jedes Jahr führen uns die Rückmeldungen die große Begeisterung junger Autorinnen und Autoren vor Augen, Gedanken in Gedichte und Szenen zu übersetzen oder in eigenen Kurzgeschichten Figuren zum Leben zu erwecken. Jeder Jahrgang ist dabei auf seine Weise wortgewaltig“, so Kulturminister Konrad Wolf.



Ins Leben gerufen hat die Landesregierung die Initiative 2013. Auch in der siebten Runde bewertete eine Fachjury Texte von jungen Talenten, die sich landesweit beworben hatten, und suchte erneut die besten für eine Anthologie aus, die im September 2020 unter dem Titel „Durchschrift 7“ in Mainz vorgestellt wurde. Darin enthalten sind Texte von 29 jungen Autorinnen und Autoren aus Rheinland-Pfalz, die die ganze literarische Bandbreite abdecken.

Auch die neue Wettbewerbsrunde richtet sich an 13- bis 23-Jährige, die ein nachhaltiges Interesse am literarischen Schreiben haben. Eine hochkarätig besetzte Jury wird die eingereichten Texte sichten und die besten für eine Veröffentlichung auswählen. Die Jurorinnen und Juroren suchen zudem vier Hauptgewinnerinnen beziehungsweise Hauptgewinner aus, die sie exklusiv betreuen werden. Die Ausgewählten haben ein Jahr lang die Möglichkeit, mit ihrer Mentorin oder ihrem Mentor an eigenen Texten zu arbeiten.

Für die achte Runde stehen die bekannten Autorinnen und Autoren Ruth Johanna Benrath, Annegret Held, Jens Schumacher und Ken Yamamoto als Jurorinnen und Juroren und damit zugleich als Mentorinnen und Mentoren zur Verfügung.

„Durchschrift hat sich als Instrument zur Unterstützung junger Schreibtalente etabliert. Sich hierbei mit einem erfahrenen Autor oder einer erfahrenen Autorin austauschen und an eigenen Texten arbeiten zu können, ist ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal dieses Wettbewerbs“, so Minister Wolf.

Wer kann teilnehmen:

Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 13 und 23 Jahren, die in Rheinland-Pfalz leben bzw. hier zur Schule gehen, hier studieren, eine Ausbildung machen oder hier arbeiten.

Wie kann man teilnehmen:

1. Eine Mail mit dem unveröffentlichten Prosa- oder Lyriktext (im Word-Format!) UND dem ausgefüllten Formblatt an juliane.ritter@mwwk.rlp.de schicken; (das Formblatt ist auch abrufbar unter http://kulturland.rlp.de/de/kultur-vermitteln/literatur-fuer-kinder-und-jugendliche/).

2. Den Text und das Formblatt ausdrucken und das Formblatt unterschreiben.

3. Die Dokumente per Post an das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, Referat 15225, Postfach 3220, 55022 Mainz schicken.

Bitte beachten:

· Das Thema kann wie in den vergangenen Jahren auch frei gewählt werden.

· Alternativ (und das ist in dieser Runde neu): Wer mag, kann sich einen Text ausdenken und dabei von den folgenden Anregungen inspirieren lassen. Die nachfolgenden Sätze müssen dabei nicht im Text übernommen werden. Sie sollen vielmehr zu einem eigenen Beitrag anregen. Die Autorin/der Autor bleibt bei der Wahl ihres/seines Themas und der Textgattung frei. Die drei Anregungen sind:

1. Die gelben High Heels im Regal fielen sofort ins Auge. Wie sie glänzten unter der LED-Leuchte des Kaufhauses und alle anderen Schuhpaare mühelos in den Schatten stellten, würden sie ganz wunderbar zum restlichen Outfit passen. Ich werde sie kaufen, beschloss er.

2. Es war der 10. Dezember 2050. Frau M. war aufgeregt. Das kam selten vor. Aber heute lag ein besonderer Tag vor ihr. Sie würde den Nobelpreis erhalten. Von einer bahnbrechenden Idee war die Rede. Dafür hatte sie lange gearbeitet.

3. Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. Grundgesetz, Artikel 2(2).

Ganz wichtig: Alle eingesandten Texte, egal ob sie sich an einem frei gewählten Thema ausrichten oder eine der drei Ideen aufgreifen, sind gleichermaßen willkommen. Weiterhin gilt:

 

· Der Umfang des eingereichten Textes/der eingereichten Texte darf zehn Seiten à 30 Zeilen/60 Anschläge (Schriftgröße: Arial 12) nicht übersteigen! Dies ist eine Maximalgröße; kürzere Texte sind ausdrücklich gewünscht.

· Die Texte müssen von den Absenderinnen und Absendern in deutscher Sprache selbstverfasst sein.

· Mit der Einsendung wird dem Land Rheinland-Pfalz das Recht zur Veröffentlichung des eingereichten Textes beziehungsweise der eingereichten Texte übertragen. Dieses Recht schließt auch ggf. nötige Kürzungen an den eingereichten Texten ein.

· Es können nur Beiträge für den Wettbewerb berücksichtigt werden, die die genannten Anforderungen erfüllen.

Bewerbungsschluss ist der 27. November 2020.

 

 

 

 

 

Quelle Text/Bild:
Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz
vertreten durch den Minister
Mittlere Bleiche 61
55116 Mainz

www.mwwk.rlp.de

Mainz, 16.10.2020