Die Betrugsmasche mit dem Stift…

Trickbetrügern ist es leider gelungen, eine Frau aus dem Stadtgebiet hereinzulegen. Wie die Seniorin am Donnerstag bei der Polizei anzeigte, hatte sie am Montag ungebetenen Besuch. Gegen 15 Uhr hatte eine unbekannte Frau an der Tür der 86-Jährigen geklingelt und um einen Schreibstift gebeten. Als die hilfsbereite Dame in ihre Küche ging, um den Stift zu holen, stand die fremde Frau plötzlich hinter ihr. Sie verwickelte die Seniorin in ein längeres Gespräch und verließ erst nach etwa 20 Minuten die Wohnung. Was der 86-Jährigen in diesem Moment nicht bewusst war: Ihre Wohnungstür stand in dieser Zeit offen, und dadurch dass sie sich mit der Fremden in der Küche aufhielt, hatte sie die Tür nicht im Blick.



Zunächst fiel der Frau nichts Ungewöhnliches auf. Erst am nächsten Tag vermisste sie einen Schlüsselbund, der normalerweise im Eingangsbereich hing. Und später stellte die Dame fest, dass sich jemand an einem verschlossenen Schrank zu schaffen gemacht hatte. Das Bargeld, das die Seniorin darin aufbewahrt hatte, war weg.

Es ist davon auszugehen, dass die fremde Frau die 86-Jährige absichtlich ablenkte, und sich in dieser Zeit ein Komplize durch die offene Tür in die Wohnung schleichen und das Geld stehlen konnte.

Von der Unbekannten, die nach dem Stift gefragt hatte, liegt folgende Beschreibung vor: etwa 50 bis 60 Jahre alt, kräftige Statur, Mondgesicht, hellblondes, mittellanges, leicht welliges Haar, modisch gekleidet, trug eine weiße Weste und sprach gebrochenes Deutsch mit vermutlich polnischem Akzent.

Zeugen, die möglicherweise ebenfalls solch “ungebetenen Besuch” hatten, oder denen die beschriebene Frau im Stadtgebiet aufgefallen ist, werden gebeten, unter der Telefonnummer 0631 / 369 – 2620 mit der Kriminalpolizei Kontakt aufzunehmen. |cri

 

 

——————–

#kaiserslautern #kaiserslauterngermany #Lautern #nachrichtenkl #polizei #polizeikl #felix_polizeikl #polizei.rheinlandpfalz

Quelle Text/Bild:
Polizeipräsidium Westpfalz
Logenstraße 5
67655 Kaiserslautern

www.polizei.rlp.de

Kaiserslautern, 16.10.2020