Lesetipps von der Buchhandlung “blaue Blume” 30.07.

Roman: Marco Balzano – Ich bleibe hier
Trina ist eine junge Lehrerin in Graun, einem Bergdorf im Vinschgau. Doch die Zeiten sind hart. Die von Hitler und Mussolini ausgehandelte «Große Option» zwingt sie, wie alle deutschsprachigen Südtiroler, zu einer Entscheidung: entweder ins Deutsche Reich auszuwandern oder weiter in Italien Bürger zweiter Klasse zu sein. Trina bleibt – obwohl sie in ihrem Dorf nicht als Lehrerin tätig sein darf. Sie unterrichtet heimlich in Kellern und Scheunen und flieht am Ende des Krieges in eine Höhle in den Bergen. Als nach dem Krieg ihr Dorf einem Stausee weichen soll, wehrt sie sich mit anderen Dorfbewohnern erbittert gegen den mächtigen Energiekonzern. Marco Balzano erzählt in klarer eingängiger Sprache eine Geschichte von Leid, Widerstand und Mut – eine universelle Parabel darüber, was uns Menschen ausmacht und dass es Zeiten gibt, in denen wir für Menschlichkeit kämpfen müssen.



Roman
Rose Macaulay – Ein unerhörtes Alter
England 1920. Für die Frauen der Familie Hilary beginnt ein Sommer der Entscheidungen: Gerda, junge Studentin kämpft gegen gesellschaftliche Konventionen, Mutter Neville nimmt als Ausweg aus ihrer großen Sinnkrise nach den Jahren der Kindererziehung ihr Medizinstudium wieder auf, die Großmutter wendet sich der Psychoanalyse zu. Rose Macaulays Roman ist in Englisch bereits 1921 erschienen. Erstaunlich, wie wenig sich seither in der Entwicklung und Rezeption weiblicher Lebensentwürfe verändert hat. Mit britischem Charme und Augenzwinkern zeichnet sie ein zeitloses Frauenporträt.

Sachbuch
Andrea Schomburg – Der geheime Ursprung der Wörter
“Der geheime Ursprung der Wörter” ist ein lehrreiches, vergnügliches, etymologisches Rätselbuch. Die Autorin und Kabarettistin Andrea Schomburg hat fünfunddreißig wunderbare Wörter wie Firlefanz, Halunke, Mumpitz, Schwerenöter oder verhohnepipeln ausgewählt und gibt für jedes Wort jeweils vier mögliche Erklärungen zu Herkunft und Bedeutung ab, die alle gleichermaßen plausibel und fantastisch klingen. Hat das Schlamassel eher was mit der schwedischen Sirupproduktion “slam massa” zu tun, wurde es aus dem Jiddischen (“schlimassel”) geklaut, haben Oxford-Studenten im 19. Jahrhundert das kricketähnliche “Slam Hazel” gespielt oder geht das Wort vielleicht doch am ehesten auf “Salam azul”, den sarazenischen Ausruf bei Katastrophen, zurück? Das Büchlein mit Illustrationen von Irmela Schautz eignet sich hervorragend als Geschenk an alle, die Worte und ihre Bedeutungen, die Sprache lieben und dabei auch mal gerne den nötigen Ernst missen lassen!

Kinderbuch
Paul Maar – Das Sams und der blaue Drache
Paul Maar nimmt uns ein weiteres Mal mit ins schöne Bamberg zum Sams.
In dieser Was-Wäre-Wenn-Geschichte funktioniert Herrn Taschenbiers gewünschte Wunschmaschine noch und dem Sams ist es furchtbar langweilig, wenn sein Papa die ganze Woche zur Arbeit geht. In diesen Stunden reimt sich das Sams einige Wünsche zusammen, die die Maschine ihm erfüllen soll. Das darf Herr Taschenbier nur nicht mitbekommen, denn das Sams hat ihm versprochen, nicht mehr zu wünschen. Doch dann findet das Sams durch einen geheimen, ungenau gewünschten Wunsch einen sagenhaften Freund und Herr Taschenbier das Glück! Absolute Leseempfehlung für Sams-Fans und alle, die es unserer Meinung nach noch werden sollen.

Quelle Text/Bild:
buchhandlung blaue blume
Richard-Wagner-Str. 46
67655 Kaiserslautern

www.buchhandlung-blaue-blume.de

Kaiserslautern, 30.07.2020