Verkehrskontrollen bei nächtlicher Streifenfahrt

Während der nächtlichen Streife hat ein Team der Polizeiinspektion 2 in der Nacht zu Freitag mehrere Verkehrskontrollen durchgeführt. Zunächst war den Beamten kurz vor 1 Uhr in der Pariser Straße ein BMW-Fahrer aufgefallen. Als sie den jungen Mann stoppten, rochen sie seine Alkoholfahne und baten ihn zum Atemtest – Ergebnis: 0,6 Promille.

Der 26-Jährige musste für weitere Tests mit zur Dienststelle kommen. Er durfte nicht weiterfahren und musste seinen Führerschein vorläufig abgeben. Die Autoschlüssel wurden seinem Beifahrer übergeben, der fahrtüchtig war. Auf den jungen Mann kommt eine Ordnungswidrigkeitsanzeige zu.



Kurz nach 1 Uhr hielt die Streife einen E-Scooter-Fahrer in der Rudolf-Breitscheid-Straße an, weil der Roller kein Versicherungskennzeichen trug. Bei der Kontrolle des Fahrers gab der 43-Jährige an, dass es sich bei dem E-Scooter um eine “billige Version” handeln würde, für die er keinen Versicherungsschutz bekommt. Der Mann muss mit einer Anzeige wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz rechnen. Weiterfahren durfte er mit dem Roller nicht.

Zu Ende war die Fahrt auch für einen E-Scooter-Fahrer, den die Beamten gegen 2 Uhr “Im Dunkeltälchen” stoppten. Weil der 26-Jährige nach Alkohol roch, wurde ihm ein Atemtest angeboten. Dieser zeigte einen “Pegel” von 0,41 Promille an. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt und ihm auch die möglichen Konsequenzen erläutert, falls er sich nicht daran hält. |cri

Quelle Text/Bild:
Polizeipräsidium Westpfalz
Logenstraße 5
67655 Kaiserslautern

www.polizei.rlp.de

Kaiserslautern, 10.07.2020