Überwältigende Bilanz des Kulturlivestream-Projektes

Mitte März wurden alle Kultureinrichtungen wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Alle freischaffenden Künstlerinnen und Künstler verloren über Nacht ihre Auftritts- und Einnahmemöglichkeiten. Da wurde im Zusammenspiel von Referat für Kultur mit dem Krisenstab und der städtischen KL.digital GmbH die Idee eines “Kulturlivestreams” aus der Fruchthalle geboren. KL.digital sorgte für perfekte Übertragunsqualität und die Betreuung der Social-Media-Kanäle, Referatsleiter Christoph Dammann übernahm die inhaltliche Planung und Verpflichtung der Künstler. Von Beginn an war ihm wichtig, allen Mitwirkenden ein Honorar zu zahlen. Außerdem wollte man zu Spenden aufrufen.



Von Dienstag bis Freitag war man in den vergangenen acht Wochen jeweils eine Stunde täglich auf Sendung, mit einem echten Live-Konzert, in der Regel mit zwei Musikern auf der Bühne – und ohne Publikum. “Das war für alle ein sehr merkwürdiges Gefühl, die Musiker sagten übereinstimmend, sie seien viel nervöser als vor normalen Konzerten”, so Christoph Dammann. Man habe mit den 30 Kulturlivestream-Konzerten und über 60 Mitwirkenden die Qualität der regionalen Kulturszene zeigen können und eine sehr große Bandbreite abgedeckt, von Klassik über Jazz, Rock, Hiphop, Weltmusik, Lesungen, Kabarett, kulturpolitischer Talkrunde bis hin zu zwei Live-Painting Aktionen mit “Versteigerungen”. Am Freitag, 15. Mai, fand der letzte Kulturlivestream statt. Die Bilanz sei überwältigend, weit über 250.000 erreichte Menschen allein über Facebook und Youtube, dazu hätten noch drei Offene Kanäle in Kaiserslautern, Trier und Idar-Oberstein übertragen. “Wir haben so ein Zeichen für die Präsenz und Notwendigkeit von Kultur gesetzt und zudem noch über 22.000 Euro Spenden bekommen, die wir zu gleichen Teilen an die beteiligten Freischaffenden weitergeben können”, zeigt sich Kulturbürgermeisterin Beate Kimmel sehr zufrieden. Man habe mit dem international renommierten Lautrer Schlagzeuger Tobias Urbanczyk, seinem Partner, dem Bassisten Sam Mpungu und dem Lautrer Streetart-Künstler Carl Kenz aufgehört, als es am schönsten war und freue sich nun aufs erste “echte” Konzert mit Publikum am 28. Mai in der Fruchthalle mit Alexander Hülshoff und Elke Heidenreich.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier: https://www.kaiserslautern.de/fruchthalle/

—————————————————–
Quelle Text/Bild:
Stadtverwaltung Kaiserslautern
Referat Kultur
Fruchthalle / Fruchthallstr. 10
67653 Kaiserslautern

www.kaiserlautern.de

Kaiserslautern, 20.05.2020