Rollerfahrer zu Fall gebracht – absichtlich “geschnitten”?

Wegen Nötigung im Straßenverkehr ermittelt die Polizei gegen einen Mann aus dem Landkreis Kusel. Der 26-Jährige steht im Verdacht, am Montagnachmittag mit seinem Pkw einen E-Scooter überholt und absichtlich “geschnitten” zu haben. Der Scooter-Fahrer konnte nicht mehr ausweichen, prallte gegen die Beifahrerseite des Pkw und stürzte; er blieb zum Glück unverletzt. Vorausgegangen war nach den bisherigen Ermittlungen die Situation, dass der Pkw-Fahrer in der Eisenbahnstraße vom Fahrbahnrand anfahren und sich in den fließenden Verkehr einreihen wollte.



Dabei übersah er zwei E-Scooter, die sich von hinten in gleicher Fahrtrichtung näherten. Die beiden Rollerfahrer konnten dem Pkw ausweichen und einen Zusammenprall verhindern. Allerdings fühlte sich der Pkw-Fahrer durch das Lachen eines Rollerfahrers provoziert, weshalb er ihn zur Rede stellen wollte.

Auf den 26-Jährigen kommt nun eine Strafanzeige zu. Die weiteren Ermittlungen laufen. |cri

Quelle Text/Bild:
Polizeidirektion Kaiserslautern
Logenstraße 5
67655 Kaiserslautern

www.polizei.rlp.de

Kaiserslautern, 20.05.2020