Polizei kontrolliert Verkehr

Am Dienstag hat die Polizei zwischen 11 und 16 Uhr Verkehrskontrollen im Stadtgebiet und im Landkreis durchgeführt.

Von 11.00 bis 12.30 Uhr hatten die Beamten den Verkehr auf der Landesstraße 367 in Höhe des Industriegebietes “Auf dem Immel” im Blick. Ein 22-jähriger Autofahrer fuhr aus Richtung Kaiserslautern auf die Kontrollstelle zu, hielt seinen Toyota aber vorher an, wendete und fuhr in entgegengesetzter Richtung davon. Ein Streifenwagen folgte dem Auto. In der Abfahrt nach Weilerbach wurde der Pkw angehalten und der Fahrer kontrolliert. Während der Kontrolle ergaben sich Hinweise auf Drogenkonsum. Ein Drogenvortest reagierte positiv auf Cannabis. Der 22-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Auf den jungen Mann kommen eine Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinfluss und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu.

Mehrere Autofahrer erhielten einen Mängelbericht, weil sie kein Warndreieck oder Verbandskästen mitführten.

Am Nachmittag kontrollierten die Einsatzkräfte in der Merkurstraße in Kaiserslautern. Hier fielen gleich zwei Autofahrer auf, die am Steuer saßen obwohl sie Drogen konsumiert hatten. Bei dem 39-jährigen Fahrer eines Opels reagierte ein Urintest positiv auf Opiate. Ein 25-Jähriger Pkw-Fahrer räumte während der Kontrolle den Konsum von Betäubungsmitteln ein.

Beide Autofahrer wurden zur Dienststelle gebracht. Dort wurde ihnen eine Blutprobe entnommen. Führerscheine und Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Die Polizei ermittelt.

Eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis hat sich ein 53 Jahre alter Mann aus Kaiserslautern eingehandelt. Er war mit seinem Auto unterwegs, obwohl er keinen Führerschein besitzt.

Ein Fahrer hatte während der Fahrt mit dem Handy telefoniert. Er wurde mit 100 Euro verwarnt, außerdem wird ein Punkt in Flensburg eingetragen.

Weil sie den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten, wurden sechs Verkehrsteilnehmer verwarnt. Mittlerweile sind dafür 30 Euro Verwarnungsgeld fällig.

Ein Pkw-Fahrer hatte seinen Sprössling nicht richtig gesichert. Er wurde belehrt und musste ein Verwarnungsgeld von 60 Euro bezahlen.

Auch in der Stadt wurden mehrere Mängelberichte ausgestellt, weil die Autofahrer vorgeschriebene Gegenstände oder ihren Führerschein nicht mitführten. |mhm

Quelle Text/Bild:
Polizeidirektion Kaiserslautern
Logenstraße 5
67655 Kaiserslautern

www.polizei.rlp.de

Kaiserslautern, 15.01.2020