Dreiste Lügen – Fahrer gibt sich für Bruder aus…

Enkenbach-Alsenborn – Der Polizei dreist ins Gesicht gelogen hat ein Autofahrer, den eine Streife am Donnerstagvormittag in Enkenbach-Alsenborn kontrollierte. Bei der routinemäßigen Verkehrskontrolle konnte sich der BMW-Fahrer nicht ausweisen. Er gab jedoch vollständige Personalien an und behauptete, im Besitz eines Führerscheins zu sein.

Noch während die Beamten mit der Überprüfung seiner Angaben beschäftigt waren, packte den Mann offenbar das schlechte Gewissen und er “gestand”, dass er nicht die Person ist, die er zuvor genannt hatte. Und auch die zweite Angabe war gelogen: Er besitze gar keine Fahrerlaubnis.

Bei den Personalien, die er angegeben hatte, handelte es sich um seinen Bruder – und der besitze auch einen Führerschein.

Anschließend wurden die “richtigen” Personalien überprüft, bevor der 32-Jjährige von seiner Lebensgefährtin abgeholt wurde, die auch den Pkw nach Hause fuhr. Auf den Mann kommt nun eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu. |cri

Quelle Text/Bild:
Polizeidirektion Kaiserslautern
Logenstraße 5
67655 Kaiserslautern

www.polizei.rlp.de

Kaiserslautern, 08.11.2019