Zum Glück bei der echten Polizei nachgefragt…

Mehrere Anrufe mit unterdrückter Telefonnummer hat ein Mann aus dem Stadtgebiet am Dienstag erhalten. Wie der 87-Jährige der Polizei meldete, wurde er zwischen 12 und 15 Uhr mehrmals von einem Unbekannten angerufen, der ihm weismachen wollte, dass seine Tochter in einen Verkehrsunfall verwickelt war, bei dem ein Mensch tödlich verletzt wurde.

Um die “Tochter” vor einer Haftstrafe zu bewahren, sollte der Senior 125.000 Euro an “die Polizei” zahlen. Ein angeblicher Staatsanwalt, der ebenfalls ans Telefon kam, bestätigte die Angaben.

Der 87-Jährige glaubte die Geschichte, ging zu seiner Bank und hob einen fünfstelligen Geldbetrag von seinem Konto ab. Bevor er ihn übergeben konnte, fuhr der Senior allerdings zur “echten” Polizei und erkundigte sich nach dem Unfall seiner Tochter. – Dadurch flog der Betrugsversuch auf.

Der einerseits geschockte, aber gleichzeitig erleichterte Mann wurde anschließend sozusagen unter Polizeischutz zu seiner Bank begleitet, wo er sein “Erspartes” wieder auf sein Konto einzahlen konnte. |cri

——————–
#kaiserslautern #kaiserslauterngermany #Lautern #nachrichtenkl #polizei #polizeikl #felix_polizeikl #polizei.rheinlandpfalz #bundespolizei #BundespolizeiinspektionKL

Bildquelle bei Beispielbildern: https://www.polizei-beratung.de/presse/pressebilder/

Quelle Text:
Polizeipräsidium Westpfalz
Logenstraße 5
67655 Kaiserslautern

www.polizei.rlp.de

Kaiserslautern, 16.11.2022