Vernissage der Werke von Siglinde Gramoll, amWebEnd 18.08.

Siglinde Gramoll: Was bedeutet es für die Lebewesen in der Natur, wenn ihre Lebensräume durch Menschen ständig in einer Weise verändert werden, die sie vor bis dahin unbekannte Herausforderungen stellen? Die Reaktionen der natürlichen Prozesse können stark und resilient sein – und für uns Menschen in ihrer Komplexität nicht unbedingt vorhersehbar oder durchschaubar. Die Lebewesen sind den menschlichen Aktivitäten nicht völlig ausgeliefert, selbst kleinste Organismen können Akteure im ganzen Gefüge sein. Die Bilder versuchen dieses Spannungs- und Wirkungsgefüge auszuloten, indem sie verschiedene Insekten groß darstellen, die sich in einer dynamischen Bewegung (fort von den Betrachtenden) in eine ungewisse Zukunft befinden. Kräftige, leuchtende Farben unterstreichen die Kraft der natürlichen Prozesse.



In den Lampenobjekten, die aus Seidenpapier gefertigt sind, werden Besiedlungen spezieller Lebensräume verdeutlicht, in denen man zunächst kein Leben vermutet. Die Darstellung der Insekten spielt mit dem Ekel, den viele Menschen bei ihrer Betrachtung empfinden und der Ästhetik, die sie bei genauerem Hinsehen entfalten. Lichtinstallationen verdeutlichen unsere Interaktion mit der belebten Welt.

Bei den Arbeiten wurden dem Thema entsprechend bevorzugt biologisch abbaubare Materialien verwendet. Den Objekten kommt dadurch etwas Ephemeres zu, was unterstreicht, dass unser Wissen über die biologischen Zusammenhänge ebenfalls nicht in Stein gemeißelt ist.

Donnerstag, 18. August um 20 Uhr im WebEnd
Vernissage der Werke von Siglinde Gramoll
biodiverse life surrounding me

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von siglindegramoll.de zu laden.

Inhalt laden

Quelle Text/Bild:
amWebEnd
Richard-Wagner-Straße 55
67655 Kaiserslautern

www.am-web-end.de

Kaiserslautern, 08.08.2022