Rund 16.000 Euro an Betrüger verloren

Enkenbach-Alsenborn – Eine 35-Jährige ist im Internet Opfer von Betrügern geworden. Auf einer Videoplattform klickte die Frau einen Werbefilm für vermeintliche Geldanlagen an. Sie landete auf einer Internetseite und wurde aufgefordert, für weitere Informationen persönliche Daten anzugeben. Gesagt, getan. Am nächsten Tag erhielt die 35-Jährige einen Anruf. Um ihr Geld anlegen zu können, erteilte ihr der angebliche Finanzberater genaue Instruktionen. Beispielsweise sollte sie zwei Konten bei ausländischen Banken beziehungsweise einem Zahlungsdienst eröffnen. Schließlich erfolgten die vermeintlich ersten Investitionen, und die Frau erhielt Informationen zur “Entwicklung” ihrer Anlage. Weitere Anweisungen und verschiedene Geldtransfers folgten. Es wurden auch Zahlungen für angebliche Steuern und Versicherungen fällig, bevor ihr der “Kapitalgewinn” ausgezahlt werden könne.



Fast 16.000 Euro investierte die 35-Jährige, dann meldete sich der vermeintliche Finanzberater nicht mehr. Der Kontakt brach ab. Die Frau verlor ihr Erspartes an Betrüger. Jetzt ermittelt die Polizei. |erf

——————–
#kaiserslautern #kaiserslauterngermany #Lautern #nachrichtenkl #polizei #polizeikl #felix_polizeikl #polizei.rheinlandpfalz #bundespolizei #BundespolizeiinspektionKL

Bildquelle bei Beispielbildern: https://www.polizei-beratung.de/presse/pressebilder/

Quelle Text:
Polizeipräsidium Westpfalz
Logenstraße 5
67655 Kaiserslautern

www.polizei.rlp.de

Kaiserslautern, 04.08.2022