Neue stern-Ärzteliste: Dr. Wolfgang Franz zählt zu Top-Medizinern

Ärztlicher Leiter der Lutrina Klinik Kaiserslautern im Bereich „Kreuzband und Meniskus“ vertreten – Sonderheft ab dieser Woche im Handel

Dr. Wolfgang Franz, Ärztlicher Leiter der Lutrina Klinik Kaiserslautern, zählt zu den bundesweiten Top-Medizinern, die in der neuen stern-Ärzteliste empfohlen werden. Er ist im Bereich „Kreuzband und Meniskus“ vertreten, darüber hinaus ist unter „Besonderheiten“ vermerkt, dass er Therapien auf Grundlage der Ortho-Biologie und Sportmedizin anbietet. Die Ärzteliste ist in dieser Woche in einem Sonderheft mit dem Titel „Gute Ärzte für mich“ erschienen. Dr. Wolfgang Franz zählt darüber hinaus schon seit vielen Jahren zu den national empfohlenen Top-Medizinern des Magazins FOCUS-Gesundheit.

Dr. Wolfgang Franz nimmt pro Jahr über 1.000 Eingriffe am Knie vor. In der aktuellen stern-Ärzteliste ist hierzu vermerkt, dass er sich häufig der Knorpelchirurgie und der Kreuzbandchirurgie widmet.



Zur Behandlung gerissener Kreuzbänder hat Dr. Franz ein neues Verfahren entwickelt. Die Triple-Technik setzt auf die drei Module Banderhalt, ein neues Verfahren zur Entnahme der Ersatzsehne in der Kniekehle sowie die Innere Schienung (Internal Brace) mit Hilfe eines sehr dünnen Verstärkungsbandes. Dieses „Fiber Tape“, eine Polyethylen-Polyester-Faser, ist bombenfest. Wie stabil, das ist in der ZDF-Sendung „Volle Kanne – Service täglich“ zu sehen. Im Mittelpunkt des Beitrags steht Cenk Kulens. Er ist Sportwissenschaftler M.A. sowie Inhaber des CrossFit Circus Maximus in Offenbach, wo er auch als zertifizierter CrossFit-Trainer arbeitet. Bereits zwei Wochen nach seiner Kreuzband-OP bei Dr. Franz hat er wieder mit leichtem Training begonnen. Der TV-Beitrag ist Ende vorigen Jahres ausgestrahlt worden und in der ZDF-Mediathek hinterlegt: https://www.zdf.de/verbraucher/volle-kanne/volle-kanne-vom-13-dezember-2021-mit-ann-kathrin-kramer-100.html

Dem Knorpelverschleiß im Knie rückt Dr. Franz mit einem innovativen Verfahren aus dem Bereich der Orthobiologie zu Leibe, mit dem auch größere Defekte behandelt werden können. Die AutoCart™-Methode wurde von dem amerikanischen Medizinproduktehersteller Arthrex entwickelt. Sie fußt auf der Weiterentwicklung bereits bestehender Verfahren und weist zwei große Vorteile auf: 1. Zum Einsatz kommen ausschließlich körpereigene Substanzen, so dass keine Abwehrreaktionen stattfinden und eine optimale Verträglichkeit gewährleistet ist. 2. Für die Therapie ist lediglich eine einzige OP nötig, die zudem noch minimal-invasiv, also maximal-schonend, durchgeführt wird.

Die Lutrina Klinik ist in der Brüsseler Straße 7 im PRE-Park Kaiserslautern zu finden. Dort erwartet die Patienten eine Behandlung in einem der weltweit modernsten Operationstrakte, helle und komfortabel ausgestattete Patientenzimmer mit Blick ins Grüne sowie optimierte Prozessabläufe. Das Leistungsspektrum der Lutrina Klinik umfasst die Gelenkchirurgie, die Sportmedizin und Arthrosetherapie. Behandelt werden gesetzlich Versicherte und Privatpatienten.

Die stern-Ärzteliste

Am Anfang stehen zwei Leitfragen: Welche Indikatoren sind gut geeignet, um die Qualität in einem Bereich der Medizin zu ermitteln? Und wer erfüllt diese Kriterien in herausragender Art und Weise? Ausgangspunkt der Recherche sind alle Fachärzte. Besonderes Augenmerk gilt Vorstandsmitgliedern von Fachgesellschaften, Verfassern von Leitlinien oder Prüfern für anerkannte Zertifikate. Aber auch der Umfang der Publikationen und die Höhe der Fallzahlen sind von Interesse. Alle infrage kommenden Namen gelangen in den Recherchepool, der fortlaufend ergänzt wird. Parallel wird nun in mehreren Strängen vorgegangen.

Die Reputation der Ärzte wird in persönlichen, vertraulichen Interviews mit anderen Medizinern hoher Expertise ermittelt. Die Gespräche werden nach einheitlichen Leitfäden geführt und in einer Datenbank dokumentiert. Reine Online-Empfehlungen werden bei der Bewertung nicht berücksichtigt.

Auch die Sicht der Patienten wird in einem breiten Ansatz zusammengetragen – etwa durch die Befragung von Selbsthilfegruppen und Patientenverbänden.

Gradmesser für die wissenschaftliche Tätigkeit sind die Veröffentlichungen in nationalen und internationalen Fachmedien. Auch die Befugnis zur Weiterbildung ist ein Indikator, da Ärzte, die andere schulen dürfen, über besondere Kenntnisse, Erfahrungen und Ausstattung verfügen müssen. Ebenso lassen Zertifikate, die an strenge Bedingungen geknüpft sind, auf eine gute Qualität schließen.

Schließlich werden die Ärzte aus dem Recherchepool selbst um die Beantwortung eines mit Experten entwickelten Fragebogens gebeten. Ob ein Spezialist in die Ärzteliste aufgenommen wird, entscheiden allein die Redakteure bei MINQ, dem vom Stern für die Erstellung der Liste beauftragten unabhängigen Rechercheunternehmen in München.

www.lutrinaklinik.de

Quelle Text/Bild:
Schäfer Kommunikation
Kettelerstraße 8
68519 Viernheim

www.schaefer-kommunikation.de

Kaiserslautern, 10.03.2022