FCK trotzt zahlreichen Ausfällen – 1:0-Heimsieg gegen Wiesbaden

Der 1. FC Kaiserslautern setzte sich am Samstag, 20. November 2021, trotz angespannter Personaldecke auf dem Betze mit 1:0 gegen den SV Wehen Wiesbaden durch. In einer lange ausgeglichenen Partie sorgte Marlon Ritter im zweiten Durchgang vom Elfmeterpunkt für das Tor des Tages.

Nach der Länderspielpause ging es für die Roten Teufel ersatzgeschwächt gegen den SV Wehen Wiesbaden weiter. Unter anderem wegen mehrerer Corona-Fälle musste FCK-Cheftrainer Marco Antwerpen seine Startaufstellung im Vergleich zum Derbysieg in Saarbrücken auf gleich fünf Positionen umbauen. Avdo Spahic, Max Hippe, Dominik Schad, Nicolas Sessa und Kenny Prince Redondo rückten in die erste Elf.

Ungeachtet von den Umstellungen begannen die Roten Teufel auf dem heimischen Betze druckvoll und kamen bereits in den ersten Minuten zu den ersten Torannäherungen. Ein Abschluss von Kenny Prince Redondo wurde zur Ecke geblockt, bei dieser bekam Daniel Hanslik keinen Druck hinter seinen Kopfball. Aber auch die auswärtsstarken Gäste spielten direkt mit und suchten ihrerseits in der Anfangsphase vor allem über die Flügel den Weg nach vorne. Alles in allem entwickelte sich so eine ausgeglichene Partie, in der sich beide Teams weitgehend gegenseitig neutralisierten. In einer intensiv geführten ersten Halbzeit verhinderten beide Defensivreihen über weite Strecken große Torchancen des Gegners, erst nach 43 Minuten verpasste Kenny Prince Redondo am Fünfmeterraum eine gefühlvolle Flanke von Marlon Ritter haarscharf. Da so auch die beste Gelegenheit der ersten 45 Minuten ohne Ertrag blieb, ging es torlos in die Pause.



Der zweite Durchgang begann mit einem ähnlichen Spielgeschehen wie in den ersten 45 Minuten. Rund fünf Minuten nach Wiederbeginn jubelten die Gäste kurz, der Schiedsrichter-Assistent hatte aber schon lange die Fahne gehoben. Mit weiterem Verlauf der zweiten Hälfte wurden dann die Roten Teufel aber wieder immer besser und nach rund einer Stunde auch druckvoller nach vorne, die Wiesbadener Hintermannschaft bekam aber meist noch ein Bein in die Lautrer Abschlussversuche. 20 Minuten nach Wiederbeginn rutsche eine maßgenaue Flanke von Kenny Prince Redondo über den Scheitel von Daniel Hanslik, das Leder ging so knapp am langen Pfosten vorbei. Die Roten Teufel aber blieben nun am Drücker und konnten sich kurz darauf belohnen. Der kurz zuvor eingewechselte Felix Götze wurde von Kempe regelwidrig berarbeitet und kam im gegnerischen Strafraum zu Fall, Schiedsrichter Nico Fuchs zeigte auf den Punkt. Marlon Ritter trat zum Strafstoß an, bleib eiskalt und schob zur mittlerweile verdienten FCK-Führung ein. Nur vier Minuten später leitete Daniel Hanslik einen langen Ball von Alexander Winkler mit einem Kontakt auf Kenny Prince Redondo weiter, der SVWW-Keeper Florian Stritzel tunnelte. Der Betze jubelte aber nur kurz, wieder hatte der Schiedsrichter-Assistent die Fahne oben. Schwer auszumachen, ob Redondo bei Hansliks Ballkontakt da im Abseits stand. So blieb es bei der Ein-Tore-Führung und es entwickelte sich eine spannende Schlussphase, in der Wiesbaden noch mit der einen Chance zum Ausgleich zu kommen versuchte. Die FCK-Defensive verteidigte aber alles weg, es blieb beim Heimsieg für die Roten Teufel.

Statistik:
1. FC Kaiserslautern – SV Wehen Wiesbaden 1:0 (0:0)
FCK: Spahic – Tomiak, Winkler, Hippe – Schad, Ritter, Zuck – Sessa (60. Götze), Wunderlich – Redondo (90. Niehues) – Hanslik (87. Huth)
SVWW: Stritzel – Fechner, Mockenhaupt, Gürleyen, Kempe – Kurt, Jacobsen (76. Farouk) – Goppel (64. Thiel), Wurtz (64. Lankford), Hollerbach (76. Brumme) – Nilsson
Tore: 1:0 Ritter (69., FE)
Gelbe Karten: Hippe / Kurt, Kempe, Nilsson
Schiedsrichter: Nico Fuchs
Zuschauer: 17.080

Quelle Text/Bild:
1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA
Fritz-Walter-Straße 1
67663 Kaiserslautern

www.fck.de

Kaiserslautern, 20.11.2021