MINTN-Region Biosphärenreservat Pfälzerwald – Motor für eine nachhaltige Entwicklung

Das Biosphärenreservat Pfälzerwald ist durch das Land Rheinland-Pfalz als MINTN-Region ausgezeichnet worden. In Anwesenheit von Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig, Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt und dem Staatssekretär Dr. Denis Alt des Wissenschaftsministeriums wurden im Rahmen des Förderwettbewerbs MINT-Regionen zwei Siegerregionen geehrt, die MINT-Region Mayen-Koblenz und die MINTN-Region Biosphärenreservat Pfälzerwald, wobei das hochgestellte „N“ für Nachhaltigkeit steht, die das Biosphärenreservat in den Fokus seiner MINT-Aktivitäten nimmt. MINT bezeichnet Unterrichts- und Studienfächer sowie Berufe aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.

Mit der Auszeichnung als MINT-Region ist eine Förderung über zwei Jahre vorgesehen. Diese zwei Jahre will das Biosphärenreservat Pfälzerwald nutzen, um MINT-Themen mit Nachhaltigkeit zu verzahnen, wobei die von den Vereinten Nationen formulierten Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Developement Goals, kurz SDGs) den inhaltlichen Bezugsrahmen bilden. So ist etwa vorgesehen, zu Inhalten wie Wald, Wasser und Energie exemplarisch Materialien zu entwickeln, in denen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik, Nachhaltigkeit und Berufsorientierung gleichermaßen bedacht und verknüpft werden. Die erarbeiteten Materialien sollen im Verlauf des Förderzeitraums erprobt, evaluiert und veröffentlicht werden.



Ziel ist es, so Gestaltungskompetenzen zu vermitteln und die Schülerinnen und Schüler zu ermutigen, MINT-Berufe zu ergreifen und in diesen Berufen an der Gestaltung einer zukunftsfähigen Gesellschaft mitzuwirken. Leider zeigt das MINT-Nachwuchsbarometer, dass Kinder und Jugendliche in Deutschland kein großes Interesse an naturwissenschaftlichen Fächern haben, das Interesse geht vor allem zwischen der fünften und neunten Klasse verloren. Gleichzeitig zeigt eine aktuelle Studie des Bundesamts für Umwelt, dass Umwelt- und Klimaschutz für die 14- bis 22-Jährigen eines der wichtigsten gesellschaftlichen Probleme darstellt. Hier möchte die MINT-Region Biosphärenreservat Pfälzerwald eine Brücke bauen und Handlungsoptionen aufzeigen. MINT-Berufe sind innovativ und zukunftsweisend und bieten die Chance, in der nachhaltigen Gestaltung unserer Gesellschaft eine besondere Rolle zu spielen. Hier setzt die Absicht einer Verknüpfung mit Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) an, durch die den MINT-Fächern ein zukunftsweisender, gesellschaftlicher, nachhaltiger Bezug gegeben wird, passend zu den Zielen des Biosphärenreservats Pfälzerwald als Modellregion für nachhaltiges Leben.

Projektpartner der MINTN-Region Biosphärenreservat Pfälzerwald sind neben dem Mitinitiator ZentrAL (Zentrum für außerschulische Lernorte) der Universität Koblenz-Landau die BBS Rodalben, die IGS Enkenbach-Alsenborn und das Gymnasium des Alfred-Grosser-Schulzentrums in Bad Bergzabern. Aus dem beruflichen Bereich sind Landesforsten Rheinland-Pfalz mit dem Forstamt Haardt, die Energieagentur Rheinland-Pfalz, die Handwerkskammer der Pfalz und die Agentur für Arbeit Landau vertreten. Außerdem beteiligen sich das Kompetenzzentrum für Klimawandelfolgen mit Sitz in Trippstadt, das Haus der Nachhaltigkeit in Johanniskreuz und als bereits etabliertes MINT-Netzwerk die Zukunftsregion Westpfalz. Das Netzwerk der MINT-Region Biosphärenreservat Pfälzerwald soll mit weiteren Partnern und Partnerinnen ausgebaut werden.

MINT-Region und MINT-Förderwettbewerb des Landes Rheinland-Pfalz

Unter einer MINT-Region wird ein Netzwerk verstanden, in dem die unterschiedlichen Akteure und Akteurinnen vor Ort – das sind Kitas, Schulen, Hochschulen, Unternehmen und Kammern, Verbände, Stiftungen, Vereine, Politik und Verwaltung – ihre Aktivitäten zur Nachwuchsförderung im MINT-Bereich gemeinsam abstimmen und zielführende, neue Maßnahmen der MINT-Bildung und Fachkräftesicherung umsetzen. Die regionale MINT-Förderung ist sowohl für die individuellen Bildungs- und Zukunftschancen junger Menschen und die frühzeitige Fachkräftesicherung wie auch für die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit der Region bedeutsam. Das Biosphärenreservat Pfälzerwald möchte dabei als Modellregion zeigen, wie nachhaltige Entwicklung im Kontext der MINT-Förderung gestärkt werden kann.

Der Förderwettbewerb MINT-Regionen wird seit 2018 von den rheinland-pfälzischen Ministerien für Bildung, Wissenschaft und Wirtschaft ausgeschrieben. Ziel ist es RLP zu einem starken MINT Land zu machen. Seit 2018 wurden jedes Jahr zwei Regionen von einer unabhängigen Jury ausgewählt.

Bildunterschrift: Nahm die Auszeichnung als MINT-Region für das Biosphärenreservat entgegen: Anne Laux (vorne) mit der Wirtschaftsministerin, Daniela Schmitt, der Bildungsministerin, Dr. Stephanie Hubig, sowie dem Staatssekretär des Wissenschaftsministeriums, Dr. Denis Alt (Foto: Peter Pulkowski)

Quelle Text/Bild:
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
UNESCO Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen
Geschäftsstelle Pfälzerwald
Franz-Hartmann-Str. 9
67466 Lambrecht/Pfalz

www.pfaelzerwald.de

Lambrecht/Pfalz, 18.11.2021

#kaiserslautern #kaiserslauterngermany #Lautern #nachrichtenkl #ktown #klnews #pfalz #westpfalz #biosphärenreservat #biosphärenreservatpfälzerwald #nordvogesen #pfälzerwald #biosphäre #naturpark