Fridays for Future Kaiserslautern – KLIMASTREIK am 22.10.

Fridays for Future Kaiserslautern Freitag, 22.10.2021 Kaiserslautern Hbf über Richard-Wagner-Straße, Fackelstraße und Schneiderstraße zum Schillerplatz

Fridays for Future Kaiserslautern veranstaltet am Freitag, den 22.10.2021, den nächsten KLIMASTREIK in Kaiserslautern. Wir starten am Hauptbahnhof und laufen über die Richard-Wagner- Straße zur Mall, weiter über die Fackelstraße und Scheniderstraße. Beendet wird die Demonstration am Schillerplatz.

#IhrLasstUnsKeineWahl | Fridays for Future fordert Klimagerechtigkeit während und voll allem nach den Koalitionsverhandlungen

In Berlin versammeln sich am 22. Oktober hunderttausende Menschen zu einem Zentralstreik, um der Regierung / den Politikern während den Koalitionsverhandlungen Druck zu machen. In Kaiserslautern bietet die lokale Ortsgruppe eine Alternative dazu an: Um 13:30 Uhr am Hauptbahnhof gehts los.



Beim vergangenen Klimastreik waren laut Fridays for Future (FFF) 620.000 Menschen allein in Deutschland auf der Straße. Dass der Globale Klimastreik auf dieses Datum kurz vor der Bundestagswahl gefallen ist, ist kein Zufall: Deutschland spielt in der Klimapolitik eine zentrale Rolle. Und auch am 22. Oktober gehen wieder weltweit Menschen auf die Straße – diesmal, während sich in Deutschland eine neue Regierung bildet.
“Nur, wenn globale Klimagerechtigkeit in Form eines im Koalitionsvertrag verankerten 1,5-Grad- Kurses Anwendung findet und dieser dann auch eingehalten wird, werden wir unseren gewaltfreien, aber ungehorsamen Protest beenden können”, meint Leah Marie (FFF Kaiserslautern). “97% der weltweiten Klimaforschenden sind sich einig, dass wir uns in einer menschengemachten Klimakrise befinden. Und auch Deutschland hat sich dazu verpflichtet, das Übereinkommen von Paris aus dem Jahr 2015 einzuhalten.”
Berechnungen des SRU sowie Konzeptwerk Neue Ökonomie machen klar: Keine einzige Partei nehmen die Klimakatastrophe ernst genug. Die Linke und Die Grünen überschreiten das CO2-Budget mit ihren Parteiprogrammen um etwa das doppelte. Die derzeit gültigen Klimapläne von SPD und CDU überschreiten es um das dreifache. Die Pläne der FDP würden etwa 500% unseres Budgets aufbrauchen. Sidney Schwalbach (FFF Kaiserslautern) ist klar: “Keine Koalitionsmöglichkeit bietet einen Plan, der uns das sichere Gefühl gibt, dass die Politik endlich auf die zehntausenden Forschenden des IPCC hört und unsere Arbeit damit getan ist.”
Der Weltklimarat IPCC hat die Wichtigkeit jedes Zehntel Grades einmal so ausgedrückt: Steigt die Erderhitzung auf 1,5°C im Vergleich zum Vorindustriellen Zeitalter, sterben 80% unserer Korallenriffe ab. Steigt sie auf 2,0°C, sterben 99% ab. “Deshalb ist Klimaschutz nicht gleich Klimaschutz”, warnt Leah Marie, “und deshalb unterstellen wir der Politik, dass sie durch ihre Lügen fahrlässig mit den Leben der Menschen im Globalen Süden und der Artenvielfalt unseres Planeten umgeht. Von dieser Kritik nehmen wir keine Partei aus.”
Fridays for Future ruft deshalb alle Altersgruppen dazu auf, am 22. Oktober gemeinsam für mehr Gerechtigkeit in der Klimapolitik zu streiken.

Dazu laden wir Sie herzlich ein. Vor und während der Demo steht Ihnen telefonisch und per Mail Mensch Sidney Schwalbach (keine Pronomen) als Ansprechperson zur Verfügung. Sidney wird Ihnen jegliche Fragen beantworten.

Quelle Text/Bild:
Fridays for Future Ortsgruppe Kaiserslautern

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von fff-kl.de zu laden.

Inhalt laden

Kaiserslautern, 12.10.2021

#kaiserslautern #kaiserslauterngermany #Lautern #nachrichtenkl #ktown #fridays4futurekl #fridays4future