Lebensgefahr: Warnung vor präpariertem Stecker im ICE

Leipziger Hauptbahnhof – Gestern Nachmittag informierte ein Bahnmitarbeiter die Bundespolizeiinspektion Leipzig über einen ungewöhnlichen Stecker im ICE. Der Stecker wurde präpariert und befand sich zwischen zwei Fahrgast-sitzen. Die Enden des Steckers waren so abgeschnitten und bearbeitet, dass es bei einer Berührung zu schweren Verletzungen gekommen wäre. Laut einem fachkundigen Bahnmitarbeiter wurde die angelegte Spannung gemessen, sie lag bei 230V. Das heißt, es bestand Lebensgefahr.
Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren gegen den bisher unbekannten Täter wegen dem Versuch der gefährlichen Körperverletzung mit einer das Leben gefährdenden Behandlung ein. Wichtiger Hinweis, falls sie einen präparierten Stecker im Zug bemerken, fassen sie ihn nicht an – es besteht Lebensgefahr. Informieren sie umgehend die Bundespolizei über ihre Feststellung.

Bundespolizeiinspektion Leipzig



Quelle Text/Bild:
Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern
Bundespolizei
Heinrich-Mann-Allee 103
14473 Potsdam

Internet: www.bundespolizei.de

Kaiserslautern, 23.09.2021