1.FCK: Hitzige Punkteteilung zum Auftakt – 0:0 gegen Braunschweig

In einem äußerst intensiven Drittligaspiel trennten sich der 1. FC Kaiserslautern und Eintracht Braunschweig am Samstag, 24. Juli 2021, auf dem Betzenberg mit einem torlosen Remis. 10.600 Zuschauer sahen im Fritz-Walter-Stadion einen harten Kampf beider Mannschaften, an dessen Ende es keinen Sieger gab.

Saisonauftakt auf dem Betzenberg. Beim Duell gegen Absteiger und Aufstiegsfavorit Eintracht Braunschweig waren erstmals seit fast einem Jahr wieder Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion zugelassen, so dass schon vor dem Anpfiff Gänsehautatmosphäre im Stadionrund herrschte. FCK-Cheftrainer Marco Antwerpen schickte beim ersten Saisonspiel die gleiche Elf ins Rennen, die auch am vergangenen Wochenende bei der Generalprobe gegen den VfB Stuttgart II begonnen hatte. So stand beispielsweise Matheo Raab im Tor, mit Boris Tomiak, René Klingenburg und Mike Wunderlich standen auch drei Neuzugänge in der Startelf.



Von viel abwarten hielten beide Mannschaften zum Saisonbeginn wenig, schon vom Spielbeginn suchten beide Teams den Weg nach vorne. Während sich die Roten Teufel in den Anfangsminuten ein erstes Übergewicht erspielten, hatten die Gäste nach zehn Minuten die erste hochkarätige Chance aufs 1:0. Bei einem Konter ging es über die rechte Braunschweiger Angriffsseite schnell nach vorne, die flache Hereingabe schlenzte Martin Kobylanski zum Glück für den FCK aber an den Pfosten. In der Folge machten dann aber wieder die Roten Teufel mehr Druck und hatten ihrerseits nach 18 Minuten die Chance auf die Führung. Einen scharf getretenen Freistoß von Hendrick Zuck vom rechten Strafraumeck kratzte Eintracht-Keeper Jasmin Fejzic aus dem kurzen Eck, beim Nachschuss blieb auch René Klingenburg aus kurzer Distanz am Schlussmann hängen. Auf jeden Fall war aber Feuer in der Partie – sowohl auf den Rasen als auch ungewohnterweise wieder auf den Rängen. Nach einer guten halben Stunde mussten die Roten Teufel dann verletzungsbedingt das erste Mal wechseln – nachdem sich der bereits nach einer Viertelstunde angeschlagene Philipp Hercher zunächst noch durchgebissen hatte, ging es für ihn doch nicht weiter. Für ihn kam Dominik Schad in die Partie und wurde nach seiner langen Verletzungspause bei seinem Comeback von den Fans frenetisch begrüßt. Die Partie blieb hochintensiv und umkämpft und fünf Minuten vor der Pause hatte der FCK die nächste Gelegenheit. Ein Kopfball von Elias Huth nach einer Ecke ging aber knapp über das gegnerische Tor.

Auch der zweite Durchgang begann mit viel körperlichem Einsatz und infolgedessen auch einigen Standardsituationen. Die Gäste aus Braunschweig konnten sich in der Viertelstunde nach Wiederanpfiff zunächst etwas seltener aus der eigenen Hälfte befreien, so dass sich die Roten Teufel mehr und mehr in der Offensive festsetzen konnten. Und auch die Intensität ließ im zweiten Durchgang kein bisschen nach, es wurde eher noch ein wenig hitziger als in den ersten 45 Minuten. Rund 20 Minuten waren nach der Pause gespielt, als die Elf von Marco Antwerpen das 1:0 erneut auf dem Fuß hatte. Nach einer Balleroberung chippte Mike Wunderlich das Leder zu Marlon Ritter, der aus guter Schussposition aber an Jasmin Fejzic scheiterte. Die Roten Teufel erspielten sich nun Chancen im Minutentakt: Der gerade eingewechselte Kenny Prince Redondo konnte den Ball nach einem schnell vorgetragenen Angriff nicht am Eintracht-Torwart vorbeibringen, auch der Nachschuss von Daniel Hanslik landete beim Keeper. Die Roten Teufel spielten weiter nach vorne, auch Braunschweig suchte in den Schlussminuten noch die Entscheidung – es blieb am Ende aber beim torlosen Unentschieden.

Statistik:
1. FC Kaiserslautern – Eintracht Braunschweig 0:0
FCK: Raab – Hercher (32. Schad), Tomiak, Götze (69. Kraus), Zuck – Klingenburg, Ritter – Zimmer (79. Kiprit), Wunderlich, Hanslik – Huth (69. Redondo)
BTSV: Fejzic – Wiebe, Nikolaou, Schultz, Schlüter (64. Kijewski) – Otto, Krauße, Henning (90. Behrendt), Kobylanski (64. Multhaup) – Proschwitz (80. Girth), Ihorst (90. May)
Tore:
Gelbe Karten: Huth, Götze, Klingenburg / Fejzic, Kijewski
Schiedsrichter: Dr. Martin Thomsen
Zuschauer: 10.600

Quelle Text/Bild:
1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA
Fritz-Walter-Straße 1
67663 Kaiserslautern

www.fck.de

Kaiserslautern, 24.07.2021