Die Arbeit steckt voller Sinnhaftigkeit

Pflegefachkraft Torsten Thimm (57) betreut im Kursana Domizil demente Senioren

Den Pflegekräften in Senioren-Einrichtungen klingt der Applaus als gesellschaftliche Anerkennung für das besondere Engagement während der Corona-Zeit nur noch leise in den Ohren. Auch ohne den Beifall von außen müssen die Fachkräfte täglich viele Herausforderungen in der Pflege sowie Betreuung schultern und neue Aufgaben, die durch die Pandemie hervorgerufen werden, schultern. Woher kommt die Motivation für die Betreuung der älteren Generation? „Ich spüre bei meiner Arbeit eine große Sinnhaftigkeit. Von den Senioren kommt viel Dankbarkeit zurück, das gibt mir Kraft“, sagt Torsten Thimm, Pflegefachkraft im Kursana Domizil Kaiserslautern. Er hat sich nach einer Umschulung ganz bewusst für die Seniorenbetreuung entschieden. „Das ist meine Leidenschaft.”
Jahrelang hatte der 57-Jährige als Diplom-Biologe und Qualitätsmanager erfolgreich in Laboren gearbeitet. „Das war sehr speziell, doch dann habe ich gemerkt, dass ich beruflich näher an den Menschen dran sein möchte”, sagt Thimm.



Diesen Herzenswunsch hat der Vater eines Sohnes in die Tat umgesetzt, nach einem Praktikum die Umschulung begonnen und alle Prüfungen zur staatlich anerkannten Pflegefachkraft bestanden.
Der Start in sein neues Berufsleben im Kursana Domizil in der Alex-Müller-Straße, wo rund 110 Senioren zuhause sind, habe er nie bereut. Von den Senioren komme ein ehrliches Feedback zurück, so Thimm. „Die Menschen haben interessante Biografien, nach dem Krieg viel aufgebaut und in ihrem Leben Enormes geleistet. Ich möchte ihnen den letzten Lebensabschnitt verschönern.” Durch Zusatzqualifikationen hat er sich auf die Arbeit im Demenz-Wohnbereich des Kursana Domizils vorbereitet.
„Mit der Zeit habe ich gelernt, auf welche Signale ich achten muss, denn oftmals drücken die Senioren mit Worten das Gegenteil von dem aus, was sie empfinden”, sagt Torsten Thimm. Bei der Betreuung von an Demenz erkrankten Menschen sei es entscheidend, die Betroffenen in ihrer Erlebniswelt ernst zu nehmen. „Wir arbeiten nach der Methode der Integrativen Validation, das heißt wir möchten die Antriebe und Gefühle der Betroffenen sehen und sie verstehen, ohne dass wir das Verhalten interpretieren. Es geht nicht darum, Fehler zu korrigieren und zu verbessern, sondern um Wertschätzung und Verständnis. Dadurch können Nähe und Vertrauen aufgebaut werden”, sagt der Pfleger.
Bei seiner Arbeit stehen für Torsten Thimm nicht nur im Demenz-Wohnbereich Gefühle und Wertschätzung im Mittelpunkt, sondern das Kursana Domizil steckt für ihn auch privat voller Emotionen und Glück: „Ich habe hier meine Frau kennengelernt”, sagt er und seine Augen leuchten über der Maske.

BU: Torsten Thimm engagiert sich mit Leidenschaft und Empathie in der Pflege und Betreuung von Senioren.

 

Quelle Text/Bild:
Kursana Domizil Kaiserslautern
Alex-Müller-Straße 88
67657 Kaiserslautern

www.kursana.de/kaiserslautern

Kaiserslautern, 04.05.2021