Lehre plus Studium dank Kooperation mit Hochschule

Schulträgerausschuss beschäftigt sich in Online-Sitzung mit MHK und PIH

Der Schulträgerausschuss unter Vorsitz von Petra Busch beschäftigt sich in einer Online-Sitzung am Freitag, 7. Mai, um 10 Uhr nach einem Bericht des Bezirkstagsvorsitzenden Theo Wieder mit der Meisterschule für Handwerker in Kaiserslautern (MHK). Schulleiter Steffen Hemmer stellt zunächst die aktuelle Situation vor. Sodann entscheidet das Gremium über die Ausweitung ihres Ausbildungsangebots in der Berufsfachschule. Im Rahmen des Projekts „Lehre plus Studium“ soll es ab dem Schuljahr 2022/23 in Kooperation mit der Hochschule Kaiserslautern duale Studiengänge in den Bereichen Elektrotechnik, Mechatronik und Produktionstechnik geben. Dabei werden Schüler und Schülerinnen mit Abitur oder Fachhochschulreife an der MHK unterrichtet und studieren zeitgleich an der Hochschule. Für die Studiengänge soll dann die Zulassung beim Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur beantragt und das Akkreditierungsverfahren eingeleitet werden. Auch sollen die Gremienmitglieder zustimmen, dass die beiden Bildungsgänge KFZ-Mechatroniker und Informationselektroniker, die seit Jahren als Schulversuche an der MHK laufen, nun fest als Regelform in der Berufsfachschule etabliert werden.



Außerdem steht das Pfalzinstitut für Hören und Kommunikation in Frankenthal (PIH) auf der Tagesordnung. Nach einem Bericht der Schulleiterin Ina Knittel geht es um die Vermietung von vier derzeit nicht genutzten Appartements im Internat des PIH an die Neumayerschule Frankenthal. Die Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Sprache will diese als Unterrichtsräume nutzen, da sie angesichts steigender Schülerzahlen an ihre Kapazitätsgrenze gestoßen ist. Des Weiteren soll die Gruppenbelegung in der integrativen Kindertagesstätte des PIH nach den Sommerferien aufgestockt werden. Derzeit sind acht Gruppen eingerichtet, in denen 52 Plätze für Kinder mit Behinderung und 40 Regelplätze für nicht von einer Behinderung betroffene Kinder zur Verfügung stehen. Von den acht Gruppen werden vier integrativ geführt, die je zehn Regelplätze und fünf Plätze für Kinder mit Behinderung bieten (für insgesamt 15 Kinder). Eine Änderung des Landeskitagesetzes legt eine neue Gruppengröße fest, wodurch insgesamt 14 Regelkinder mehr aufgenommen werden können. Dadurch kann das PIH die optimale Fördermöglichkeit des Landes ausschöpfen. Interessierte, die die Sitzung verfolgen wollen, melden sich bitte bis zum 6. Mai unter der Telefonnummer 0631 3647-168 an, um die entsprechenden Zugangsdaten zu erhalten.

Bu: Dank Kooperation der MHK mit der Hochschule Kaiserslautern: duales Studium in Elektrotechnik, Mechatronik und Produktionstechnik
(Foto: MHK)

——————————-
Quelle Text/Bild:
Bezirksverband Pfalz
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Bismarckstraße 17
67655 Kaiserslautern

www.bv-pfalz.de

Kaiserslautern, 03.05.2021

#kaiserslautern #kaiserslauterngermany #Lautern #nachrichtenkl #Kulturkl #fruchthallekl #bezirksverband_Pfalz