Das Sommerferienprogramm der Handwerkskammer der Pfalz

Handwerkliches Erleben in der Werkstatt und im Forst

In den Pfingst‐, Sommer‐ und Herbstferien können Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren spannende Projekte und High‐Tech erleben: Wir bauen und programmieren ein autonom fahrendes Modellfahrzeug oder konstruieren einen 3D‐Drucker.

Die Projektarbeiten sind nicht nur spannend, sondern auch ideal, um sich beruflich zu orientieren: Was kann ich? Was will ich werden? „Da im zweiten Corona‐Jahr in Folge erneut die meisten schulischen Praktika oder Aus‐ bildungsmessen ausgefallen sind, ist das Ferienprogramm eine Chance, ei‐ gene Talente zu entdecken“, so Hauptgeschäftsführer Dr. Till Mischler.



Wer gerne mehr draußen ist, den Werkstoff Holz erkunden und gleichzeitig aktiv beim Umwelt‐ und Klimaschutz mitmachen möchte, meldet sich beim Projekt „Handwerk trifft Forst“ an. „Wir haben in neun Projekten an unseren Standorten in Kaiserslautern, Ludwigshafen und Landau für jeden und jede etwas dabei“, erzählt Roger Bier, der die Ferienprojekte leitet. In den letzten Herbstferien haben Schülerinnen und Schüler in einem von der Handwerkskammer und dem Forstamt Kaiserslautern initiierten Ferienpro jekt einen Barfußpfad neu gestaltet.
„Der Wald ist für uns Menschen von existenzieller Bedeutung. Er ist das natürlichste Ökosystem in unserem Land und hat auch für den Klimaschutz besondere Bedeutung. Deshalb ist es bereits für Kinder und Jugendliche wichtig, den Wald schätzen zu lernen und vielleicht auch später einmal da‐ rin zu arbeiten“, erklärt die Forstamtsleiterin Dr. Ute Fenkner‐Gies.

Neben der Projektarbeit lernen die Jugendlichen auch Ausbildungsberufe und die Berufsexpertinnen und ‐experten der Handwerkskammer der Pfalz kennen. „Wer sich für einen Ausbildungsberuf im Handwerk interessiert, den unterstützen wir dabei, darin mehr Erfahrung zu sammeln. Wir können ein Praktikum vermitteln oder finden gemeinsam sogar schon einen passenden Ausbildungsbetrieb. Alles ist drin!“ berichtet Leyla Cetintas, eine der Ausbildungsexpertinnen der Handwerkskammer.
Infos und Anmeldung bei Roger Bier, E‐Mail: rbier@hwk‐pfalz.de; Tel. 0631 3677‐137;
www.hwk‐pfalz.de/ausbildungfertiglos.

————————————–
#kaiserslautern #kaiserslauterngermany #Lautern #nachrichtenkl #handwerkskammer_der_pfalz #hwkpfalz

Quelle Text/Bild:
Handwerkskammer der Pfalz
Am Altenhof 15
67655 Kaiserslautern

www.hwk-pfalz.de

Kaiserslautern, 30.04.2021