Stadtbildpflege ruft zum Plogging auf – Joggen und Müllsammeln liegt im Trend

Plogging – der Fitness-Trend aus Skandinavien verbreitet sich gerade weltweit wie ein Lauffeuer: Müll sammeln statt vorbeilaufen! Bereits im Juni vergangenen Jahres hat auch die Stadtbildpflege Kaiserslautern (SK) zum Mitmachen aufgerufen. „Wir haben hierfür neonfarbige Plogging-Rücksäcke verteilt, was sehr gut angekommen ist“, so Andrea Buchloh-Adler, Werkleiterin der SK. „Ein tolles nachhaltiges Projekt für sportlich Aktive, die Joggen, Walken oder Spazierengehen mit dem Aufsammeln von Müll verbinden.“

Wie die Werkleiterin betont, wolle die Stadtbildpflege hierfür auch weiterhin werben. Deshalb können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger ab dem 22. April einen kostenfreien Plogging-Rucksack beim Wertstoffhof in der Daennerstraße 17 abholen. Diesen gibt es, so lange der Vorrat reicht, zusammen mit einem Ausweis und einem Infoblatt. „Sich zu engagieren und gleichzeitig Sport zu treiben, ist für viele Menschen das ideale Engagement,
denn es vereint die eigene Freizeitaktivität mit einem Beitrag für die Gesellschaft, für die Umwelt und für unsere Stadt“, ergänzt Bürgermeisterin Beate Kimmel, selbst begeisterte Ploggerin.



Plogging verbindet das gute Gefühl, etwas für seine Gesundheit und gleichzeitig auch für die Allgemeinheit zu tun. Mit jedem aufgehobenen Stück Müll wird die Umwelt ein bisschen sauberer und das Lauftraining wird durch das ständige Anhalten, Bücken, Aufrichten und Weiterlaufen verstärkt.
„Bis dato haben wir viele positive Rückmeldungen auf unseren letzten Plogging-Aufruf erhalten“, informiert Buchloh-Adler. „Manche Plogging-Aktive melden über die Stadtbildpflege-App zwei bis drei Mal pro Woche größere Sammelmengen oder umfangreiche illegale Ablagerungen“. Kleinere Mengen könnten mit einem Plogging-Ausweis auf dem Wertstoffhof in der Daennerstraße 17 abgegeben werden.

Foto (C) Stadtbildpflege:Ploggerin Fenja Keller verbindet ihre Sportbegeisterung mit dem Aufsammeln achtlos weggeworfenen Mülls.

Eine der Lautrer Plogging-Aktivistinnen berichtet, dass seit den Lockdowns zur Eindämmung der Corona-Pandemie viele Plätze, die mit dem Auto erreichbar seien, mit Flaschen, To-go-Verpackungen, Zigarettenkippen oder sogar Sperrmüll verunreinigt sind. Unansehnlich und unangenehm an beliebten Spazier- und Joggingstrecken wären auch die Hinterlassenschaften von Vierbeinern, oft noch mit Papiertüchern abgeputzt und diese ebenfalls weggeworfen. Enttäuscht über das Verhalten ihrer Mitmenschen wünscht sie sich von jeder und jedem Einzelnen mehr Engagement für eine saubere Umwelt.

„Je mehr Menschen aktiv sind, desto sauberer wird unsere Umwelt. Und je mehr darüber geredet wird, desto größer ist der Schneeballeffekt“, meint dazu Andrea Buchloh-Adler. Inzwischen gebe es auch eine eigene Homepage samt Facebook- und Instagram-Account von Plogga, wie es im Original heißt. Mit der Verschenk-Aktion der Plogging-Rucksäcke möchte die Werkleiterin auch in Kaiserslautern den Trend zum Sport treiben und gleichzeitigen Müll sammeln weiter fördern und etablieren.

Wo bekommt man den neongelben Plogging-Rucksack?

Wertstoffhof der Stadtbildpflege
Daennerstraße 17, 67657 Kaiserslautern.

Öffnungszeiten
Mo, Di, Do, Fr 8:00-12:30 und 13-16:30 Uhr
Mi 8:00-12:30 und 13-18:30 Uhr
Sa 8:00-14:00 Uhr

Ab dem 22. April 2021 so lange der Vorrat reicht!

 

————————————————-
Quelle Text/Bild:
Pressestelle der Stadtverwaltung Kaiserslautern,
Willy-Brandt-Platz 1,
67657 Kaiserslautern

www.kaiserslautern.de

Kaiserslautern, 20.04.2021

#kaiserslautern #kaiserslauterngermany #Lautern #nachrichtenkl #Stadtverwaltungkl #StadtverwaltungKaiserslautern