1.FCK: Doppelpack vor der Pause – Hanslik sorgt für Derbysieg

Mit einem 2:1-Sieg gegen den 1. FC Saarbrücken hat der 1. FC Kaiserslautern wichtige Punkte im Abstiegskampf gesammelt und in der Tabelle weiter Boden gut gemacht. Matchwinner am Samstag, 17. April 2021, war Daniel Hanslik, der beide Tore für die Roten Teufel erzielte.

Zum Auftakt in die nächste Englische Woche im Saisonfinale wartete ein emotionales Spiel auf die Roten Teufel. Zum ersten Mal seit 1993 standen sich der FCK und der 1. FC Saarbrücken in einem Ligaspiel auf dem Betzenberg gegenüber. Rechtzeitig zum Saar-Pfalz-Derby konnte sich der Großteil der angeschlagenen Spieler wieder fit melden, so dass es nur zwei Änderungen in der Startformation gab. Nicolas Sessa und Daniel Hanslik rückten für Alex Winkler und Kenny Prince Redondo in die erste Elf, auch taktisch baute FCK-Cheftrainer Marco Antwerpen um.



Nach zehn Minuten des Abtastens hatte der FCK die erste richtige Torchance und konnte diese auch direkte zur frühen Führung verwerten. Jean Zimmer trieb denn Ball nach vorne und nahm mit viel Übersicht Nicolas Sessa auf dem rechten Flügel mit, dessen Flanke landete schließlich bei Daniel Hanslik, der am Fünfmeterraum aus dem Gewühl heraus das 1:0 erzielte. Es entwickelte sich ein hitziges Derby, in dem die Gäste zehn Minuten nach der FCK-Führung zurückschlugen. Einen Freistoß von der Seite köpfte FCS-Kapitän zum 1:1 in die Maschen. Doch der FCK fand die direkte Antwort und ging postwendend wieder in Führung gehen: Wieder war Jean Zimmer der Ausgangspunkt, der dieses Mal Philipp Hercher auf dem rechten Flügel in Szene setzte. Dessen Hereingabe rutschte durch zu Daniel Hanslik, der keine Probleme hatte aus kurzer Distanz sein zweites Tor zu erzielen. Und er FCK hatte weiter die besseren Chancen, nach einem Freistoß landete der zweiten Ball beispielsweise bei Felix Götze, dessen Versuch von der Strafraumgrenze nur haarscharf am linken Pfosten vorbeirauschte. Auf der Gegenseite prüfte Nicklas Shipnoski nochmal Avdo Spahic, konnte den FCK-Keeper aber nicht bezwingen. Es ging also mit einem verdienten 2:1 für die Roten Teufel in die Pause.

Auch nach Wiederanpfiff legten zunächst die Roten Teufel direkt wieder den Vorwärtsgang ein, ehe auch die Saarbrücker, bei denen zur Pause mit Sebastian Jacob ein zusätzlicher Stürmer gekommen war, gefährlich vor das FCK-Tor kamen. Nach einer Ecke zielte Marin Sverko aber zum Glück etwas zu hoch und jagte den Ball über das Tor. Es blieb rassig und der FCK hatte 20 Minuten nach Wiederanpfiff die nächste riesige Möglichkeit, auf 3:1 zu erhöhen. Nach schönem Zusammenspiel mit Jean Zimmer verpasste der kurz zuvor eingewechselte Anas Bakhat das Tor nur um eine Haaresbreite. Auf der Gegenseite konnte sich erneut Avdo Spahic auszeichnen und nach einem schnellen Saarbrücker Angriff einen Schuss von Tobias Jänicke parieren. Es ging jetzt wieder hoch und runter, Marvin Pourié hatte die nächste Chance, sein Flachschuss wurde aber von FCS-Schlussmann Daniel Batz zur Ecke abgewehrt. Saarbrücken warf in der Schlussphase nochmal alles nach vorne, um zum Ausgleich zu kommen, so dass die Roten Teufel in nervenaufreibenden Minuten mit vollem Einsatz um die drei Punkte kämpften. Nach drei Minuten Nachspielzeit war es dann endlich so weit – der ganz wichtige Derbysieg war im Sack.

Statistik:
1. FC Kaiserslautern – 1. FC Saarbrücken 2:1 (2:1)
FCK: Spahic – Rieder, Götze, Senger – Hercher, Sessa (62. Bakhat), Ouahim (77. Sickinger), Zuck– Zimmer (71. Redondo), Pourié (71. Huth), Hanslik
FCS: Batz – Breitenbach (33. Uaferro), Zeitz, Zellner, Sverko – Barylla, Jänicke, Kerber, Perdedaj (46. Jacob), Gouras (62. Mendler) – Shipnoski (73. Froese)
Tore: 1:0 Hanslik (11.), 1:1 Zeitz (22.), 2:1 Hanslik (24.)
Gelbe Karten: Sessa, Hanslik / Zeitz, Uaferro
Schiedsrichter: Robert Schröder

Quelle Text/Bild:
1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA
Fritz-Walter-Straße 1
67663 Kaiserslautern

www.fck.de

Kaiserslautern, 17.04.2021