Körperverletzung und Beleidigung eines Zugbegleiters – Zeugenaufruf der Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern

Am Sonntag, den 22. November 2020 gegen 22:45 Uhr, kam es in der Regionalbahn (Zug Nr. 38258, Zuglauf von Mannheim nach Neustadt/a. d. W.) zu einem Vorfall bei einer Kontrolle. Im Rahmen einer Fahrscheinkontrolle kam es zunächst zu einer verbalen und im weiteren Verlauf tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem kamerunischen Reisenden und dem Zugbegleiter der Deutschen Bahn AG. Zunächst soll der Reisende den Kundenbetreuer der DB AG verbal bedroht und beleidigt haben. Im Zuge der weiteren Auseinandersetzung soll der Reisende dem Kundenbetreuer dann mit einer Faust ins Gesicht geschlagen haben. Um einen weiteren bevorstehenden tätlichen Angriff abzuwehren, setzte der Kundenbetreuer sein dienstliches Pfefferspray gegen den Reisenden ein.



Dadurch wurde dieser handlungsunfähig. Der Reisende wurde beim Verlassen des Zuges in Ludwigshafen-Mundenheim von mehreren Streifen der Polizeiinspektion Ludwigshafen in Empfang genommen. Wer hat die Auseinandersetzung im Zug beobachtet und kann Hinweise zum Tatverlauf machen? Zeugen melden sich bitte bei der Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern unter der Telefon Nummer 0631-34073 0 oder per E-Mail bpoli.kaiserslautern.presse@polizei.bund.de

 

Quelle Text/Bild:
Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern
Öffentlichkeitsarbeit
Bahnhofstr. 22
67655 Kaiserslautern

Internet: www.bundespolizei.de

Kaiserslautern, 23.11.2020