Die verlorene Schlacht des Winterkönigs – Vortrag über Friedrich V. in der Pfalzbibliothek Kaiserslautern

„Das Ende des ‚böhmischen Abenteuers‘ – Die Niederlage Friedrichs V. von der Pfalz am Weißen Berg 1620“ steht im Mittelpunkt des Vortrags von Dr. Christian Decker, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde, am Mittwoch, 7. Oktober, um 19 Uhr in der Pfalzbibliothek Kaiserslautern, Bismarckstraße 17. Friedrich V. ist eine der interessantesten Figuren des Dreißigjährigen Krieges. Von seinen Zeitgenossen wurde er wegen seines nur einjährigen Königtums in Böhmen als „Winterkönig“ verspottet.



Dazu kommt seine katastrophale Niederlage gegen kaiserliche Truppen am Weißen Berg bei Prag am 8. November 1620, die für die böhmische wie pfälzische Geschichte des 17. Jahrhunderts gleichermaßen ein tiefer Einschnitt bedeutete. Auf Verlauf und Psychologie jener Schlacht wird ausführlicher eingegangen. Die vom Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde präsentierte Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Historischen Verein der Pfalz, Bezirksgruppe Kaiserslautern, statt. Der Vortrag ist kostenfrei; eine Anmeldung ist erforderlich, da nur 15 Personen teilnehmen können: Telefon 0631 3647-111 oder info@pfalzbibliothek.bv-pfalz.de. Es besteht Maskenpflicht während der gesamten Veranstaltung.

Bu: Ölgemälde von 1620: Pieter Snayers‘ „Die Schlacht am Weißen Berg“
(Abbildung: Bayerische Staatsgemäldesammlungen)

 

Quelle Text/Bild:
Bezirksverband Pfalz
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Bismarckstraße 17
67655 Kaiserslautern

www.bv-pfalz.de

Kaiserslautern, 25.09.2020