Auf falsche Microsoft-Mitarbeiter hereingefallen

Ein 81-Jähriger aus dem Stadtgebiet ist am Mittwoch auf falsche Microsoft-Mitarbeiter hereingefallen. Er wurde um 350 Euro betrogen. Der Senior erhielt eine E-Mail mit einem Link zugesandt, angeblich von Microsoft. Den Link öffnete der Mann und ermöglichte vermutlich dadurch den Kriminellen den Zugriff auf seinen Computer. Telefonisch meldete sich dann auch ein angeblicher Microsoft-Mitarbeiter, um ein vermeintliches Computerproblem zu lösen. Der 81-Jährige sollte hierzu 30 Euro in drei Raten überweisen.



Aus der Ferne hatte der Täter Zugriff auf den PC und veranlasste die Überweisung, während der 81-Jährige dem Unbekannten die entsprechenden TAN-Nummern fürs Online-Banking mitteilte. Erst später schöpfte der Senior Verdacht und wandte sich an seine Hausbank. Es stellte sich heraus, dass die Täter 350 Euro vom Konto des 81-Jährigen abgebucht hatten. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Betrugs. |erf

 

 

Quelle Text/Bild:
Polizeipräsidium Westpfalz
Logenstraße 5
67655 Kaiserslautern

www.polizei.rlp.de

Kaiserslautern, 25.09.2020