Verstöße gegen die Maskenpflicht ziehen Hausverbot nach sich

Nicht jeder will in der aktuellen Situation einsehen, dass es notwendig, wichtig und vorgeschrieben ist, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Während die meisten vernünftig sind und sich an die Vorgaben halten, hatten es die Beamten am Montagabend in einem Einkaufszentrum in der Merkurstraße mit einer ziemlich uneinsichtigen Gruppe zu tun. Gegen 18 Uhr betrat die Gruppe das Einkaufszentrum ohne Maske. Laut Marktleiter verhielten sie sich aggressiv und kamen den Aufforderungen eine Maske zu tragen nicht nach. Angeblich hätten alle eine Befreiung von der Maskenpflicht. Der Marktleiter bat die Ordnungsbehörde um Unterstützung.



Die eintreffenden Sicherheitskräfte belehrten die Gruppe, dass ihnen ein Verstoß nach der Coronabekämpfungsverordnung vorgeworfen wird. Sie wurden aufgefordert die Atteste über die Maskenbefreiung vorzuzeigen. Vier der acht Personen konnten Atteste vorzeigen. Ob diese echt sind, konnte vor Ort nicht festgestellt werden. Die Ordnungsbehörde prüft. Da die Gruppe einer Aufforderung des Marktleiters das Geschäft zu verlassen nicht nachkam, erstattete er Anzeige wegen Hausfriedensbruch. Dem Platzverweis kam die Gruppe nach. Die Verstöße gegen die Coronabekämpfungsverordnung werden von der Ordnungsbehörde bearbeitet. |elz

Quelle Text/Bild:
Polizeipräsidium Westpfalz
Logenstraße 5
67655 Kaiserslautern

www.polizei.rlp.de

Kaiserslautern, 14.09.2020