Information der Landesregierung: Mehr neue Fälle auch in Rheinland-Pfalz mahnen zur Vorsicht

Aktuell gibt es in Rheinland-Pfalz insgesamt 7.601 bestätigte SARS-CoV-2 Fälle, 239 Todesfälle und 7.047 genesene Fälle. 315 Menschen im Land sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert,Stand: 10.30 Uhr

Die oben genannten Zahlen entsprechen den in der Meldesoftware des Robert Koch-Instituts übermittelten laborbestätigten Fällen einer COVID-19 Erkrankung mit Meldeadresse in Rheinland-Pfalz. Diese werden von den Gesundheitsämtern über die Landesmeldestelle beim Landesuntersuchungsamt an das Robert Koch-Institut übermittelt. Diese Zahlen können vereinzelt von den durch die Kreisverwaltungen kommunizierten Zahlen abweichen.



Die Summe der in Rheinland-Pfalz bereits von COVID-19 Genesenen wird anhand eines Bewertungsalgorithmus ermittelt. Diese Angaben können von den Zahlen des Robert Koch-Instituts abweichen. Als Gemeldete gelten alle Menschen mit COVID-19 Erkrankung mit Meldedatum der letzten 7 Tage, pro 100.000 Einwohner.

Mehr neue Fälle auch in Rheinland-Pfalz mahnen zur Vorsicht

Das Landesuntersuchungsamt meldete heute 59 Corona-Fälle mehr im Land als gestern. Bisher bewegte sich die Zahl der täglich neu gemeldeten Fälle (Differenz zum Vortag) in Rheinland-Pfalz eher im niedrigen zweistelligen Bereich. Auch wenn ein Teil dieser Fälle durch die kommunalen Gesundheitsämter am Montag vom Wochenende nachgemeldet wurde, zeichnet sich nun doch auch in Rheinland-Pfalz die Gefahr stärker steigender Infektionszahlen ab. Bislang verzeichnete das Land im Vergleich zu den am stärksten betroffenen Bundesländern ein eher moderates Infektionsgeschehen. Die aktuelle Entwicklung zeigt jedoch, dass die Gefahr weiterhin besteht und die Zahlen auch schnell ansteigen könnten.

Die Landesregierung beobachtet das Infektionsgeschehen in Rheinland-Pfalz und in den Regionen sehr aufmerksam und steht mit den kommunalen Gesundheitsämtern in regelmäßigem Austausch. Bislang lässt sich das Infektions­geschehen ausreichend nachvollziehen und eindämmen, sodass keine flächendeckenden Einschränkungen notwendig wurden. Damit dies so bleiben kann, gilt es die AHA-Regeln – Abstand, Hygiene und Alltagsmasken – im Alltag weiterhin ernst zu nehmen und einzuhalten. Den sichersten Schutz bieten nach wie vor die Vermeidung von Kontakten und das Abstandhalten. Wo dies nicht geht, sollten Alltagsmasken getragen werden – auch dort, wo es nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. Es gilt weiterhin das Motto: „Ich schütze Dich, Du schützt mich.“

Einen Überblick über alle Maßnahmen der Landesregierung bietet die Internetseite www.corona.rlp.de.

Alle Zahlen zu den Städten und Kreisen in RLP finden Sie hier:
https://msagd.rlp.de/de/unsere-themen/gesundheit-und-pflege/gesundheitliche-versorgung/oeffentlicher-gesundheitsdienst-hygiene-und-infektionsschutz/infektionsschutz/informationen-zum-coronavirus-sars-cov-2/

Quelle Text/Bild:
Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz
Bauhofstr. 9
55116 Mainz

www.msagd.rlp.de

Mainz, 04.08.2020