Stefan Meißner verlässt den FCK

Nach zehn Jahren in verschiedenen Funktionen im Nachwuchsleistungszentrum verlässt Stefan Meißner den 1. FC Kaiserslautern. Der 47-Jährige wechselt ins Nachwuchsleistungszentrum des Deutschen Rekordmeisters FC Bayern München.

Seit 2010 bekleidete „Meise“ verschiedene Positionen am Sportpark Rote Teufel, war zunächst Co-Trainer von Gunther Metz bei der U19, später Trainer der U16 und U17. Zuletzt war der frühere Bundesligaprofi als U15-Trainer sowie als sportlicher Leiter des Jahrgangsstufen U15 bis U10 für den 1. FC Kaiserslautern tätig.



„Stefan Meißner hat ein Jahrzehnt lang die Nachwuchsarbeit beim FCK in besonderem Maße mitgestaltet. Wenn ein Mitarbeiter eine so lange Zeit für den Verein gearbeitet hat, dann ein Angebot des FC Bayern München erhält und dieses annehmen möchte, ist es selbstverständlich, dass wir hier die Freigabe erteilen. Wir wünschen Stefan alles Gute für seine neue Aufgabe und bedanken und sehr herzlich für seinen Einsatz in den vergangenen zehn Jahren“, kommentiert FCK-Sportdirektor Boris Notzon den Abgang Meißners.

„Ich möchte mich für zehn tolle Jahre beim FCK bedanken. Ich hatte eine großartige Zeit mit vielen sportlichen Erfolgen, wie zum Beispiel den Aufstieg der U17-Junioren in die Bundesliga oder das Erreichen des Finales zur Deutschen Meisterschaft der U19, gemeinsam mit Gunther Metz. Vielen Dank an Helmut Zahn und Boris Notzon für die Unterstützung und den Rückhalt in den vergangenen Jahren. Ich wünsche dem FCK nur das Beste“, so Stefan Meißner zum Abschied.

Quelle Text/Bild:
1. FC Kaiserslautern e.V.
Fritz-Walter-Straße 1
67663 Kaiserslautern

www.fck.de

Kaiserslautern, 03.07.2020