Am Dalle nichts zu holen – FCK unterliegt Würzburg

Der 1. FC Kaiserslautern musste sich am Dienstag, 16. Juni 2020, beim Aufstiegsaspiranten Würzburger Kickers mit 0:2 geschlagen geben. Mit zwei Treffern im zweiten Durchgang machten die Hausherren einen weiteren Schritt Richtung Aufstiegsplätze, während die Roten Teufel auf Platz 12 in der Tabelle verbleiben. Nach vier Spielen in Folge im heimischen Stadion traten die Roten Teufel am Dienstagabend wieder auf fremdem Platz an. Am Würzburger Dallenberg führte FCK-Cheftrainer Boris Schommers die aus den letzten Wochen gewohnte Rotation fort und brachte mit André Hainault, Alexander Nandzik und Lucas Röser wieder drei neue Spieler in der Anfangsformation, zudem rückte Kapitän Carlo Sickinger wieder aus der Abwehrzentrale ins zentrale Mittelfeld vor.



Die Partie begann auf beiden Seiten munter, aber zunächst noch ohne die letzte Präzison. Nach ersten vorsichtigen Torannäherungen beider Teams musste nach einer knappen Viertelstunde mit Lennart Grill erstmals einer der beiden Keeper eingreifen, bei einem Flachschuss von Fabio Kaufmann war der FCK-Schlussmann mit einer Fußabwehr zur Stelle. Kurz darauf wurden die Gastgeber nach einer Ecke gefährlich, Dominik Schad klärte kurz vor der Torlinie. Würzburg wurde nun druckvoller und drückten auf die Führung, ehe sich die Roten Teufel nach 20 gespielten Minuten wieder aus der Umklammerung befreien konnten. In der Schlussphase der ersten Hälfte wurde der FCK dann auch selbst gefährlicher, der letzte Pass kam in zwei Kontersituationen aber nicht an. Am Ende einer temporeichen ersten Halbzeit ging es dennoch ohne Tore in die Pause.

Der zweite Durchgang begann direkt wieder mit einer gefährlichen Szene der Gastgeber. Einen Schuss von Dominic Baumann fälschte Kevin Kraus mit dem Rücken ab, der Ball ging kann über die Querlatte. Generell erwischten die Kickers wieder den besseren Start, während die Roten Teufel zehn Minuten brauchten, bis sie wieder in die Partie zurückfanden. Nach einer knappen Stunde kam die Schommers-Elf dann auch erstmals wieder gut vors gegnerische Tor, bei einem schnellen Angriff über Carlo Sickinger und Christian Kühlwetter traf Lucas Röser aber nur das Außennetz. Auf der Gegenseite musste sich kurz darauf Lennart Grill ganz lang machen, drehte mit den Fingerspitzen so einen Flachschuss von Fabio Kaufmann um den Pfosten. Beim nächsten Angriff der Kickers war der FCK-Schlussmann dann machtlos. Kaufmann legte dieses Mal den Ball von der Grundlinie in den Rücken der Abwehr, der Schuss von Robert Herrmann schlug unhaltbar im Winkel ein. Zehn Minuten später legten die Kickers nach, nun war Herrmann der Vorbereiter, Patrick Sontheimer traf mit einem Flachschuss aus 20 Metern genau neben den Pfosten. Die Luft war anschließend ein wenig raus, Lennart Grill musste nur noch einmal kurz vor Ende bei einem Freistoß von Luke Hemmerich eingreifen, um ein weiteres Gegentor zu verhindern. Auch Fabio Kaufmann hatte in der Schlussminute nochmals eine gute Gelegenheit für die Hausherren, verpasste nach einer Flanke von Leroy Kwadwo das FCK-Tor jedoch knapp.

Statistik:
Würzburger Kickers – 1- FC Kaiserslautern 2:0 (0:0)
Würzburg: Müller – Ronstadt (90. Vrenezi), Hansen, Hägele, Kwadwo – Kaufmann, Rhein (87. Gnaase), Sontheimer, Herrmann (83. Hemmerich) – Baumann (87. Hoffmann), Pfeiffer (83. Breunig)
FCK: Grill – Schad, Kraus, Hainault, Nandzik (75. Hercher) – Bakhat, Sickinger (61. Ciftci), Zuck – Röser (61. Thiele), Pick (75. Starke), Kühlwetter (80. Morabet)
Tore: 1:0 Herrmann (62.), 2:0 Sontheimer (74.)
Gelbe Karten: Sontheimer, Kaufmann / Kühlwetter
Schiedsrichter: Asmir Osmanagic

Alle aktuellen Infos zum 1.FCK unter: www.fck.de

Quelle Text/Bild:
1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA
Fritz-Walter-Straße 1
67663 Kaiserslautern

www.fck.de

Kaiserslautern, 13.06.2020